Kaum Bremswirkung auf der Hinterachse

  • Hallo zusammen,

    Ich war gerade bei so ner ADAC Prüfstation.

    Dort wurde festgestellt, dass ich auf der Hinterachse beidseitig nur 0.5kn habe. Vorderachse ist bei 220.

    Feststellbremse ist bei 120.


    Woran kann das liegen?

    Habe schon mal überlegt die hinteren Beläge, Trommeln und den Radbremszylinder neu zu machen.


    Meint ihr es liegt daran? Oder ist was anderes im Argen?

    Was ich halt komisch finde ist, dass die Handbremse so gut funktioniert?


    Hatte vielleicht schon mal einer das Problem?


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Viele Grüße Mike

    • Official Post

    Hallo,

    die Trommelbremse an der Hinterachse funktioniert anders wie die Scheibenbremse.


    Bei der Scheibenbremse wird immer der gesamte Bremsbelag an die Scheibe gedrückt.


    Bei der Trommelbremse wird beim Golf 1 Cabrio bei der Fußbremse + Handbremse der obere Teil gegen die Trommel gedrückt,

    bei der Handbremse der untere Teil.


    Die Beläge der Trommelbremse verschmutzen gerne, wodurch sich die Bremswirkung reduziert.


    Auf der sicheren Seite bist du wenn du dir für ein paar Euros neue Bremsbacken holst und die verbaust.

    Trommel mit Schmirgelpapier reinigen und deine Bremswirkung wird wieder passen, wenn die Trommel noch nicht zu weit abgenutzt ist.


    Du kannst auch versuchen die Beläge bei ausreichend vorhandener Belagstärke mit Schmirgelpapier zu reinigen. Das geht meist problemlos. Wenn du aber da keine Erfahrung hast, machst du die Arbeit ggf. zweimal.

    Da die Beläge nicht mehr viel kosten, würde ich dir empfehlen gleich neue zu verbauen.

    Viele Grüße Horst


    bb_no5_aug2013_500x10p4x33.jpg


    Herr, bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen.

    Antoine de Saint-Exupéry

    Edited once, last by MyGolf1Cabrio: Fehler korrigiert ().

  • Eine schlechte Bremswirkung auf der Hinterachse kann folgende Ursachen haben.


    -Verschlissene Trommel

    -verschlissene Belege

    -Bremsflüssigkeit auf Grund von Undichtigkeiten ausgelaufen und zwischen Belege und Trommeln gekommen.

    -Kaputte Bremsdruckminderer (kein Druck der an den trommeln ankommt)

    -kaputter HBZ (Hauptbremszylinder, kein Druck an den Trommeln)


    Deine Handbremse funktioniert nicht hydraulisch, sondern über ein Seil (manuell). Betätigt man die Handbremse drücken sich die Belege an die Trommel.


    Bei den Messergebnissen kann so gut wie kein Druck auf der Hinterachse ankommen.

    Trommeln abnehmen und nachschauen, ob alles Dicht ist.


    Kleiner Tipp: Bremse nicht betätigen bei demontierten Trommeln.


    Bei dem was das kostet würde ich alles erneuern.

    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich die anderen können mich (Konrad Adenauer)


    1991 Golf 1 Cabrio 2h 98PS (noch 8))

    2014 Golf 7 Variant 2,0l TDI 150 PS

    1982 Simson Schwalbe KR51/2 PS keine Angaben :tüv:

  • Dann werd ich auf jeden Fall neue Beläge drauf machen.

    Bin am überlegen, ob ich in dem Zug auch gleich ne neue Trommel incl. Radlager mache. Was meinst du macht das Sinn?

    Sollte man die Radbremszylinder auch mal tauschen oder halten die Ewig?

  • Ich denke nicht das du Probleme am HBZ oder an den Druckminderen hast, auch wenn eine Ferndiagnose schwer fällt.

    Schau dir erstmal das Innenleben der Trommeln an. Du hast bestimmt eine kleine Undichtigkeiten an den Zylindern. Mach die und auf jeden Fall die Beläge neu. Für Trommel gibt es Abnutzungsgrenzen. Das heißt nichts anderes dass sie nicht zu dünn werden dürfen. Bei Riefen oder andern Beschädigungen kann man sie ausdrehen lassen. Macht aber bei den Preisen beim Cabrio für Neuteile eher wenig Sinn. Wenn du neue Trommel brauchst, kannst du die Lager gleich mitmachen.

    Hast du das schon mal gemacht?

    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich die anderen können mich (Konrad Adenauer)


    1991 Golf 1 Cabrio 2h 98PS (noch 8))

    2014 Golf 7 Variant 2,0l TDI 150 PS

    1982 Simson Schwalbe KR51/2 PS keine Angaben :tüv:

  • Ne am Cabrio hab ich das noch nicht gemacht. Da muss man das Radlager ja glaub ich noch einstellen. Wenn ihr dazu noch tips habt wäre das super.


    Lott Autoteile bietet einen Satz Ate Trommeln mit Lagern an für 70€ und nen Ate bremsbackensatz mit zylindern für 43€.

    Deshalb war meine Überlegung das gleich einmal komplett zu machen.


    Sind die Ate Teile zu empfehlen oder besser einen anderen Hersteller?

  • Der TÜV Mensch behauptete gestern bei mir, dass die Druckminderer sich wohl auch mal "zusetzen" können. Ich habe das mal so zur Kenntnis genommen.


    Betriebsbremse hatte ich hinten 90 auf beiden Seiten, Handbremse 120 auf beiden Seiten. Vor zwei Jahren hatte ich da beim TÜV 130 beidseitig und Handbremse 140/120.


    Trommeln und Beläge sind neu (ich meine zwei, drei Jahre alt), Zylinder ebenfalls. Alles von TRW.


    Ich weiß nicht, wie dolle der Prüfer auf die Bremse gedrückt hat. Bei dem Mal, wo die Werte höher waren, saß da aber auch ein unfeinfühliger Riese drin mit Schuhgröße 50, da waren die Werte vorne auch deutlich höher.

  • Bei 70€ ist das Thema eigentlich klar. Mach beides.

    Teile von ATE kannst du eigentlich immer verwenden. Aber mach dir keine Hoffnungen die kommen auch aus dem Ausland.


    Ob ihr es glaubt oder nicht, sowas ist auch abhängig von der richtigen Einstellung. Eine neue Handbremse wird bzw. vorgeregt damit sich die Beläge richtig anlegen und das Luftspiel passt.


    In meiner aktiven Erprobungszeit hatten wir natürlich keine Druckminderer mehr. Aber natürlich entsteht im HBZ und in den Zylinder verschleiß und Abrieb. Klar kann sich das zusetzen. Aber beide gleichmäßig? Eher unwahrscheinlich. Wie liebe ich sone Aussagen von den Herren vom TÜV.


    Bei der Trommelbremse gibt es eigentlich auch immer Unterschiede von einer Seite zur anderen. Diese dürfen nur nicht zu groß werden. Außer bei der Werkstatt meines Vertrauens. Kann aber auch daran liegen, dass er garkeinen Prüfstand hat.


    Ich glaube mich zu erinnern das ein Wert zwischen 130 und 140 normal sind beim Cabrio. Ist bei mir aber auch schon ein paar Jahre her. Danach hab ich ja auf Scheibenbremse umgebaut.

    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich die anderen können mich (Konrad Adenauer)


    1991 Golf 1 Cabrio 2h 98PS (noch 8))

    2014 Golf 7 Variant 2,0l TDI 150 PS

    1982 Simson Schwalbe KR51/2 PS keine Angaben :tüv:

  • Dann werde ich die hinterachsbremse mal neu machen und schauen wie es dann aussieht.


    Braucht man sonst noch irgendwelche Kleinteile oder so, die ich mitbestellen oder erneuern sollte?


    Wie stellt man die Handbremse denn richtig ein?


    Bisher habe ich das immer so gemacht, dass ich das Handbremsseil so gespannt habe, bis sich das Rad schwerer drehen ließ. Dann wieder etwas gelockert und das wars.

  • Dann werde ich die hinterachsbremse mal neu machen und schauen wie es dann aussieht.


    Braucht man sonst noch irgendwelche Kleinteile oder so, die ich mitbestellen oder erneuern sollte?

    Wenn du die Bremse eh auseinander hast kloppst du auch gleich neue Radbremszylinder rein.


    Die kosten nicht die Welt und so hasse alles neu 8)


    Und ich denke das bei ATE neue Fettkappen nebst Wälzlagerfett dabei sind :/


    Besorg dir auch nen Bremsleitungsschlüssel 10/11...

    Wie stellt man die Handbremse denn richtig ein?

    Da kloppen sich die Götter drum. Wenn du 3 Leute fragst erhälst du 4 verschiedene Antworten.


    Stell die so ein das du einen winzigen "Leerweg" oder "Spiel" hast. Und auch so das die nicht gleich beim 1. Zahn bombenfest ist - das hat die gar nicht nötig :|


    Den Erfolg deiner Einstellerei kannst du eh nur auf dem Bremsenprüfstand kontrollieren.

    Deshalb war meine Überlegung das gleich einmal komplett zu machen.


    Sind die Ate Teile zu empfehlen oder besser einen anderen Hersteller?

    ATE-Teile schmeiße ich nicht aus dem Fenster. Deine Überlegung ist nicht verkehrt. Es gibt diese Sätze wo das Radlager schon in der Trommel "vor"montiert ist - nicht nur für ungeübte eine tolle Sache - kostet nur minimal mehr und spart Zeit. Das Gleiche gilt für den Backensatz - den gibt es auch schon "vor"montiert. Ich persönlich kloppe mich auch nicht drum die Federn unnötig montieren zu müssen. :saint:

    Da muss man das Radlager ja glaub ich noch einstellen. Wenn ihr dazu noch tips habt wäre das super.

    Mutter fest ziehen und lösen. Die Scheibe muß sich gerade noch so eben mit einem Schlitzschraubendreher verschieben lassen ohne das du ihn dabei am Rand abstützt. Vor jedem neuen Einstellversuch immer vorher nochmal komplett lösen.


    Wichtig: die Anlageflächen auf dem Ankerblech sauber machen und Antiquietschpaste drauf sonst hast du den typischen Golf 1 Golf 2 "IKU IKU". Ja ich weiß - Keramik- oder Kupferpaste gehen auch.


    Falls du trotz gelöster Handbremse die Trommel nicht runterbekommen solltest drückst du mit einem Schlitzschraubendreher durch ein Radschraubenloch den Nachstellhebel hoch. Hier auf dem Foto kannst du ihn erkennen: (links zieht ihn die senkrechte Feder nach unten) *KLICK*

    Dann werde ich die hinterachsbremse mal neu machen und schauen wie es dann aussieht.

    Bombastisch wird das Ganze dann aussehen :thumbup:


    g%l

    • Official Post

    Jabe das nun mal überflogen und Imho viel Unfug gelesen :)


    1. Die Beläge hinten sitzen unten auf einem fixen Lager und werden von den Radbremszylindernbnur oben auseinander gedrückt.

    Aber auch der Handbremshebel wirkt mehr auf das obere Ende der Beläge.


    2. Wären die Radbremszylinder undicht, wäre die Bremsflüssigkeit auf den Belägen und auch die Handbremse würde schlecht bremsen.


    3. Läge es an den Bremskraftreglern (Druckminderer) müssten bei dem Bremsergebnis beide exakt gleich defekt sein.... eher unwahrscheinlich.


    4. Läge es am HBZ , wäre auch vorn keine Bremsleistung, da das Bremssystem mit Diagonal aufgeteilten Bremskreisen arbeitet.


    Ich würde mal vermuten die Radbremszylinder sind festgegammelt und bewegen sich kaum noch......

  • Und ICH setze auf Meister ulridos noch einen drauf....


    Die Ursachen-Aufstellung von Poldy in #3 ist schon fast vollständig, die Diagnostik von ulridos ist TOP / perfekt.


    Was aber hier bisher JEDER unbeachtet lässt, sind die beiden Bremsschläuche (Gummi) im Bereich der Hinterachse - in der Grafik die #12 :




    Diese beiden Bremsschläuche sind im Bereich der Hinterachse, damit sich diese im Fahrbetrieb bewegen kann (eine starre Bremsleitung an dieser Stelle würde brechen/abknicken).

    Diese beiden Schläuche sind aus Gummi und können nicht nur im Laufe der Zeit rissig werden. Nein, noch fieser --- der Gummi kann INNEN aufquellen(!). Dadurch vermindert sich der Bremsdruck oder wird nahezu komplett verhindert.... siehe die Angabe "......nur 0,5kn......".


    Dass BEIDE Radbremszylinder gleichzeitig UND IN GLEICHEM MAß festrosten/festgehen wie Guido vermutet, ist möglich, aber eher unwahrscheinlich.

    Gleichzeitig UND gleichmäßig deutet für mich eher auf ein Aufquellen dieser beiden Bremsschläuche hin (unter der Annahme, dass sie identisch + gleich alt sind).


    Positiv:

    die beiden Schläuche sind nicht teuer. Empfohlen ist gutes Material/Hersteller ("nimm gutes Mehl, nimm besseres Mehl - am bbesten nimm gleich Rosen-Mehl").


    Negativ:

    der Wechsel ist nicht ganz ohne. Offiziell muss/soll man dazu die Hinterachse lösen und etwas absenken (10cm?). Es geht aber auch ohne gelöste HA-Lagerung, ist dann halt ziemlich fummelig (ich hab dazu mal den einen Schraubenschlüssel gekürzt und den anderen gebogen....).


    Hoffe, mit meiner Fehlerfindung ins Schwarze getroffen zu haben - dann freu' ich mir einen Ast.

    Wenn nicht, dann hab' ich zumindest Poldy's Auflistung in #3 komplettiert.


    viele Grüße - Stefan

  • Vielen Dank auch für deinen Beitrag.


    Dann werde ich mal hinten die Bremse neu machen.


    Habe mir diese Teile rausgesucht. Könnt ihr mal nen Blick drauf werfen, ob die so passen?



    https://www.lott.de/de/i939717h121m488t1949


    https://www.lott.de/de/i964286h121m488t1949



    Oder TRW Teile? Da sind die Trommeln aber 30€ teurer. Gibts da auch nen Qualitätsunterschied? Was würdet ihr empfehlen?


    https://www.lott.de/de/i724127h121m488t1949


    https://www.lott.de/de/i724107h121m488t1949