Posts by avopmap

Neue Seite 3

GolfCabrio.de   Wandkalender 2021, es können Fotos eingereicht werden  Info

    Bei mir fing die LED das Blinken auch im Sommerurlaub irgendwann wieder an, wenn es richtig heiß (außen) wurde.

    Letztlich half nur noch der Austausch der Anzeige gegen ein Neuteil (Teilenummer wurde ja hier schon gepostet), Nachlöten etc. hatte alles nichts gebracht bzw. nicht nachhaltig.

    Einmal in den sauren Apfel beißen. Wer einen Sportline hat: Den Zeiger kann man mit Revellfarbe anmalen, Matt 25.

    Ich habe den Kontakt an der Zigarre für 12V Plus (welcher musste selbst nachschauen, weiß ich nicht mehr auswendig) mit 12V angetaktet. Den anderen dauerhaft mit Minus am Netzteil verbunden. Nicht einfach 12V+ drauf legen und warten! Immer nur anticken. Sonst brennt vermutlich die Spule durch.

    Ist die Zigarre wirklich gängig? Bei mir war sie (nach einer Säuberungsaktion in der Winterpause) im Frühjahr fest. Sie brummt, die Spannungswerte etc passen. Aber innen bewegte sich der Kolben nicht!


    Habe sie dann mit einem Labornetzteil mit kurzen Stromstößen und WD40 wieder in Bewegung bekommen.

    Das ist doch ein Zentraleinspritzer, da muss die Drosselklappe innen sauber sein weil sie die ganze Zeit mit Benzin geduscht wird.


    Ich würde erstmal mit dem arbeiten, was vorhanden ist: Das Teil hat ein Steuergerät, aus dem kann man die Ist-Werte der wichtigsten Sensoren/ Geber auslesen (Messwerteblöcke). Die haben Soll-Werte. Ansaugluft, Drosselklappenpoti, Kühlwassertemp.
    Das Ding hat doch auch einen Leerlaufregler (bzw. Drosselklappenansteller) an der Zentraleinheit wenn ich mich recht erinnere.


    Du kannst auch anfangen Teile auszutauschen. Bringt dich aber in den meisten Fällen nicht die Bohne weiter und kostet nur Geld.

    Was man auch überprüfen kann: Bekommt er genug Sprit, hat er genug Druck? (Benzindruck kann man auch mal messen, die haben meines Wissens ca 1 bar). Dann kann man auf jedenfall auch mal den Spritfilter austauschen.


    Wenn die Werkstatt nur den Fehlerspeicher auslesen kann dann wechsel die Werkstatt.

    Gruß
    René

    Radbremse beim Wohnwagen ausgetauscht (Trommelbremse und ich sind nicht so die besten Freunde, aber ging). Die ganze Schmiere der Radlager und die Trommeln pikobello sauber gemacht, kontrolliert und alles ganz frisch neu mit dem richtigen Fett eingeschmiert. Die Bremsseile habe ich gar nicht weiter überprüft weil die mit der alten Bremse ja anscheinend funktionierten.
    Bremsen eingestellt. Probefahrt. Alles gut.

    Am Wochenende in ca 150 km Entfernung Wochenendurlaub gemacht, rechte Felge wurde schon gut warm, links normal. Bremse auf dem Camping auf der rechten Seite etwas zurückgestellt (stellt man manuell mit einer Mutter von außen nach/ ein). Tja, und sie wurde auf der Rückfahrt trotzdem wieder sehr warm, noch mehr als auf der Hinfahrt.

    Also den ganzen Rotz nochmal auseinander. Die Bremsseile sind schwergängig... Außerdem war die Bremsanlage auch von der Grundeinstellung falsch.
    Jetzt mache ich den Komplettabwasch mit Belägen, Seilen und Radlager einmal RICHTIG neu.

    Das Kühlwasser ist ruckzuck unter der Schwelle unter dem der Lüfter eingentlich ausschaltet.


    Wenn man die Motorhaube aufmacht geht der Lüfter recht schnell aus. Lässt man sie zu, läuft er deutlich länger nach. Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass es nicht das Kühlwasser ist.

    Au ha... aber professionell gepfuscht. Nur für den Fall nicht die richtige Lösung :-D


    Wenn es die Kappe nicht mehr gibt, ich habe (glaube ich) noch eine auf irgendeinem der Getriebe auf dem Dachboden. Aber vorher bitte selbst bei VW nachfragen ob noch lieferbar ;-)

    Gruß
    René

    Es könnte sein, dass zu viel Öl im Getriebe ist. Prüfen könnte man auch noch die Entlüftung oben auf dem Getriebe.


    Bei mir hat es auch mal aus der Tachowelle gesifft, allerdings direkt am Getriebeausgang. Bei mir war zu viel Öl drin.

    Dachte ich auch erst, aber er ist letztlich auch nur 70 cm länger als mein alter Wohnwagen. Mir ist dann irgendwann aufgefallen, dass die Fenster an der Seite deutlich niedriger in ihrer Höhe sind, daher wirkt das glaube ich auch so lang.


    Stützlast war bei 35 kg. Wenn ich den beladen für den Urlaub fahre, dann ist die bei 50 kg.
    Ich fahre ja schon lange mit Wohnwagen und habe da ein ganz gutes Popometer, es war nicht gefährlich eierig.

    Auch wenn es ein Forum für das Cabrio ist: Der Wohnwagen gehört bei meinem Cabrio dazu. Die erste Probefahrt mit dem Cabrio habe ich gemacht, er läuft gut hinterher. Das bisschen mehr Aufbaulänge merkt man jedoch, es fährt sich etwas eieriger. Macht aber nix.

    Die meisten Dinge sind nun innen und außen erledigt. Felgen habe ich noch lackiert, neue Reifen besorgt (ein riesiger Akt...). Was noch fehlt ist die Radbremse (Beläge werden ersetzt), Radlager (einmal prüfen und komplett durch neues Radlagerfett abschmieren. Und die Deichsel muss komplett entrostet und neu lackiert werden. Das mache ich im Herbst.

    Im Anhang mal zwei Fotos von der ersten Fahrt mit dem "neuen" Knaus.

    Hallo,

    habe dieses besagte Blech damals beim Ersatz (2012?) mit einem neuen Krümmer von LRT auch entfernt. Seitdem keine Probleme. Gut, er war auch neu und ich fahre das Cabrio nur im Sommer. Aber ich finde (und fand damals) die Erklärung von MyGolf1Cabrio schon absolut plausibel.

    Wenn man mit dem Cabrio jetzt nicht im tiefsten Winter fährt braucht es das Ding aus meiner Sicht auch nicht wirklich. Bei dem miesem Wirkungsgrad des Motors ist der gegen jeden Frost schneller warm als die allermeisten Autos mit Zusatzheizungen...

    Ich habe Beläge von TRW drin und muss sagen, dass sich der Bremsstaub in den leidig zu putzenden schwarzen BBS Felgen sehr gut entfernen lässt. Sie stauben gefühlt auch nicht ganz so dolle. Bremsstaub ist bräunlich (so sieht es jedenfalls auf der schwarzen Felge aus).


    Fahre sie mit Jurid Bremsscheiben. Vorteil bei denen ist, dass diese graue Beschichtung auf den nicht bebremsten Bereichen nicht sofort wegrostet. Das habe ich bei ATE Scheiben (immer wieder) erlebt.

    Hallo,


    der Aufbau ist 4,35 Meter, insgesamt ist er 5,5 Meter lang. 890 kg z.GG.. Viel Zuladung ist da nicht mehr drin, ich meine 120 kg. Muss man mit Vernunft beladen ;). Von einigen Dingen habe ich mich schon verabschiedet... zu schwer, zu umständlich, nie gebraucht...


    Habe mich bewusst wieder für einen alten Wohnwagen entschieden, und auch bewusst für einen Knaus.

    Das Ding ist, dass die alten (die neuen wohl genauso wenig...) Wohnwagen nicht das ganze Jahr, insbesondere im Winter, dem Regen ausgesetzt sein dürfen.

    Die neuen Wohnwagen sind alle bleischwer, weil die dort billige Pressspahnplatten verbauen. Ist natürlich billiger, als filligrane Holzkonstruktionen mit Verstärkungen an den Stellen, an denen sie notwendig sind, zu konstruieren. So hat man es ja früher gemacht. Deshalb findet man auch eigentlich fast keine neuen Wohnwagen mehr, die vom Cabrio zu ziehen sind. Oder sie sind tatsächlich leicht, haben aber blöde Grundrissschnitte.

    Außerdem bestehen die neuen Wohnwagen mir persönlich aus zu viel Kunststoff. Teilweise ist schon die gesamte Bug und Heckpartie vollflächig aus Plastik. Geht gar nicht...


    Ich freu mich auf jeden Fall über den neuen Alten. Ein bisschen was zu machen ist aber auch noch. Rollos anbringen, Deichsel entrosten und neu streichen. Bremsen und Radlager müssen noch überprüft bzw. ersetzt/ neu abgeschmiert werden und noch 1000 Kleinigkeiten.


    Gruß

    René

    Der Italienurlaub ist zu Ende. Das Cabrio hat mich dieses Mal auch wieder 3000 km mit dem Wohnwagen zuverlässig bewegt. Das Kupplungsseil hat dieses Mal nicht aufgegeben :-)

    Durchschnittsverbrauch waren 10.1 Liter. Die Rückfahrt habe ich in einem Schlag erledigt, das allermeiste davon offen. 1100 km bei allerbestem Cabriowetter (um die 20-25°C, Sonne, ab und an mal ne Wolke und abends immer noch warm), um 7 Uhr am Comer See losgefahren und um 0:15 in Oldenburg angekommen. Ohne Krampf.


    Interessant fand ich, dass die Kühlerpappen, welche ich vor dem Urlaub nachgerüstet habe, anscheinend dafür sorgen, dass die Öltemperatur etwas höher ist. Im Vergleich zu früher hatte ich ca 4-6°C höhere Temps wenn der Motor fies gefordert wurde. Kann auch an was anderem liegen, aber ich habe sonst eigentlich nichts verändert. Ich bin eher entspannter gefahren als die letzten Jahre.


    Das war das letzte Mal mit meinem alten Knaus Wohnwagen. ;( Er ist nun verkauft.

    Ich habe aber einen "neuen" Knaus gekauft, der ist noch älter (1977), aber wie neu, etwas größer und innen absolut retro :-).

    Den starken Regen hatte ich inkl. Gewitter und Hagel heute Nacht in Italien. Das Schlauchboot ist vollgelaufen (randvoll...) weil ich die Persenning nur drüber gepfuscht hatte, Lenzventil war natürlich auch zu. Resultat: die Automatikschwimmweste hat ausgelöst... :rolleyes: