Posts by avopmap

    Ich hatte bei der H-Abnahme das Becker Cascade verbaut und ein VW Gamma 2 im Kofferraum liegen. Hätte der deshalb nein gesagt hätte ich das Becker noch vor seinen Augen in der Halle rausgerissen und das Gamma reingesteckt... War dem Prüfer aber damals total egal.

    Wenn der Tank hinten ausatmen kann ist das echt ätzend in einem richtig heißen Sommer auf ner glühend heißen Straße in nem Stau. Das hab ich jahrelang durchgemacht. Ich sag mal so: Man sah das Wabern der Luft im rechten Spiegel <X


    Ich hab das auch mit nem Verbinder verbunden und fertig. Son bisschen Überdruck bildet sich da allerdings auch bei starken Temperaturunterschieden.

    Nach 10 Jahren endlich mal die (immer schon geplante) Blinkerkontrolle für die Anhängerkupplung eingebaut.

    Außerdem einen Plug&Play Relais/Kabelsatz für die Scheinwerfer konfektioniert bestehend aus VW Teilen, neuen Kabeln und alles ordentlich vercrimpt.

    Und den Sicherungskasten vom Polo 6N2 verbaut.


    Blinker ist kontrolliert, Licht ist hell und der ganze Kram besser abgesichert.

    Ich habe eines mit ner Lupo Teilenummer gekauft was direkt am Pluspol befestigt wird per Blech. Es gibt auch China-Nachbauten, das kam aber nicht in Frage. Die sahen mir schon zu speckig-glänzend aus.

    Achtung: Es gibt sehr unterschiedliche Versionen davon. Nicht alle haben Ausparungen für alle vier Streifensicherungen. Bei meinem sind es nur drei. Dafür hat es einen seitlichen Stecker an dem man noch einzelne Sachen mit ner ATO Sicherung absichern kann. Da werde ich die elektrische Antenne dranstecken.

    Also Rouen kann man prima umfahren. Yvetot>D131>D490 (Pont de Bretonne!)>D490>D913>D313. Ist eine Strecke die gut zu fahren ist. Zeitverlust: Nicht der Rede wert, spart Autobahngebühren und schön ist es noch dazu.


    Allgemein kann ich als Frankreich-Reisender und deren Umweltzonen nur sagen:


    1. wird da wahrhaftig nichts so heiß gegessen wie es gekocht wurde. Könnt ja mal drauf achten, wieviele Franzosen das Ding auf der Scheibe haben.


    2. Ja, es gibt Städte, da darfste nicht rein. Die Autobahnen (Paris mal ausgenommen) sind in der Regel aber passierbar. Und wenn nicht: In Frankreich kann man sehr sehr gut Städte auf Route Nationale (N) und Route Departemente (D) umfahren.


    3. Die allermeisten Umweltzonen (die großräumigen, nicht die Städte) sind nur dann aktiv, wenn die Luft auch wirklich schlecht ist. Das wird sehr sehr weiträumig (auf den Autobahnen) und rechtzeitig bekannt gemacht. Ich habe es noch nicht erlebt.

    Moin,

    ich hatte es schonmal irgendwo gelesen und für sinnig befunden: Diesen Batteriesicherungskasten mit Absicherung der ZE.


    Habe ich nun montiert da ich auch noch einen H4-Relaissatz ordentlich abgesichert einbauen möchte UND die elektrische Antenne dann mal schön angeschlossen werden kann mit ner Absicherung.


    Nun die Preisfrage: Wie werden die beiden Zuleitungen zur ZE gescheit abgesichert? Also: Wieviel A sollte die Streifensicherung haben?


    Gruß

    René

    Ich denke, dass niemand für andere festlegen muss ob so etwas in/ an das Auto gehört oder nicht. Das darf man als Eigentümer ja immer noch nach eigenen Kriterien entscheiden. Gilt aber ja auch für alles andere.


    Für mich kann ich sagen:

    Wenn es mein tagtägliches Auto wäre: Sofort. Ich fahre häufiger nachts die B6 von Hannover nach Bremen, mit Xenon Licht an meinem Alltagsauto kann man das ob der guten Ausleuchtung gut und sieht auch rechts und links der Straße etwas (Getier was einem vors Auto springt...). Mit dem funzeligen Abblendlicht des Golfs bin ich deutlich langsamer gefahren... das war mir da echt zu heiß.


    Da ich mit dem Auto aber sonst nur selten im dunklen fahre ist mir die LED-Geschichte zu "weiß/blau". Ich werde mal über diese Relaisschaltung nachdenken.

    Ja, das kann ich mir definitiv auch vorstellen. Bei mir ist das nur ausgeschlossen aus den o. g. Gründen.

    Ich hatte ja aus diversen Gründen 8o ja verschiedene Getriebe im Einsatz, da hatte ich immer das Ausrücklager neu gemacht und in dem Zuge ja auch die Betätigungswelle draußen. Und jeweils immer pikobello saubergemacht sowie etwas gefettet wieder eingesetzt.


    Ich schätze, dass sie jetzt noch leichter als bei dir zu bedienen ist. Müsste man mal vergleichen. Ich habe keine Idee wie man es messen könnte.

    Was ich auf jedenfall sagen kann: Am Hebel am Getriebe kann ich gerade so die Kupplung per Hand betätigen mit Kraft (ziehen). Am Pedal kann ich sie locker per Hand betätigen. Jetzt muss es nur noch so bleiben!

    Moin,

    nee, das ist ein eckiger geformter Gummiring aus nem komischen Material. So ne Mischung aus Gummi und Plastik. Die Farbe von dem Teil geht auch eher ins Dunkelblau/ Schwarz.

    Was die Schwergängigkeit anbelangt habe ich all die (plausibel) vorgeschlagenen Dinge in den letzten Jahren mehrfach überprüft. Es ist das Seil.


    Vor Ausbau des Motors mit der "alten" Kupplung war das schwer zu treten. Das sorgte übrigens auch dafür, dass die (damals nachgeschweißte) Hülse im Sommer wieder angerissen war.

    Dann hatte ich den Kupplungszug mit Silikonöl geflutet und es ging wieder butterweich.


    Weil ich ja die Kupplung samt Ausrücklager gewechselt habe, hatte ich auch die Ausrückwelle auch in der Hand. Die hatte ich damals auch schon ausgebaut, alles schön saubergemacht, auch die Lagergasse in der sie liegt. Das ist alles leichtgängig.

    Das Kühlerlüfterproblem wurde ja behoben (Stecker vertauscht...). Heute habe ich mich NOCHMAL dem Kupplungszug gewidmet.

    Ich will eine leichte Kupplungsbetätigung... das es geht weiß ich, wie es auch hält probiere ich jetzt.

    Eine gute Entscheidung ist schonmal den richtigen Zug zu haben. ATE hat sich als passabel brauchbar erwiesen. Den alten ATE Zug habe ich heute ausgebaut. Den hatte ich mit Silikonöl geflutet und das hat mir eine leichte Kupplung beschert. Das wurde aber schnell wieder "schlechter" (wobei ich da natürlich schon das Gras wachsen höre). Man merkte auch son leicht ribbeliges/ sägendes Gefühl Silikonöl taugt dafür also nur kurz was. Normales Öl fließt zu schnell weg.


    Nun habe ich einen Zug von COFLE verbaut. Das ist das gleiche Teil wie das von ATE, steht nur kein ATE drauf. Den Zug habe ich mit einer 1/3 Fett + 2/3 Getriebeöl Mische (Tipp aus irgendeinem Motorradforum) gefüllt. Ist zähflüssig und das soll es ja auch sein.

    Eingebaut habe ich den Zug mit einer Dichtung, die ich bislang gar nicht kannte, und zwar N90015801. Teil 32 im Katalog. Das war eigentlich ein Irrtum, ich wollte Teil 29 die Tülle 171721380 (EoE). ABER die scheint (auch) dafür zu sorgen, dass das Plastik geringfügigst weiter richtung Motorraum ist und die Seele nicht an der Plastikhülse schleift. Das sorgt ja für das leicht sägende Gefühl und ist auch nicht so toll für den Zug.

    Statt der entfallenen Tülle kann man übrigens prima die Dichtung der Kurbelgehäuseentlüftung im Ventildeckel nehmen. Die geht mit etwas Silikonöl genau über das Röhrchen. Ob sie auch in der Spritzwand absolut dicht eingebaut werden kann habe ich dann nicht weiter probiert weil das an der Stelle schräg ist. Mit etwas Gewürge geht das vielleicht da rein. Wenn man den Pedalbock raus hat würde sich das aber lohnen mal auszuprobieren.


    Nun, Kupplung lässt sich nun so bedienen wie ich mir das vorstelle. Langzeiterfahrungen müssen aber noch gesammelt werden.


    Den "alten" ATE Kupplungszug habe ich mal komplett auseinandergenommen: Qualität "naja". Innen läuft die Seele in einer Kunststoffhülle welche an beiden Enden schon durchgeschliffen war.


    Gruß