avopmap - Golf 1 Cabrio Sportline

Neue Seite 3

GolfCabrio.de   Wandkalender 2021, es können Fotos eingereicht werden  Info

  • Impulskauf beim Hornbach am Samstag: So eine Endoskopkamera.


    Damit habe ich heute mal in den Endschalldämpfer (IMASAF, müsste seit 2013 drin sein) reingeschaut. Von außen sind Mittelschalldämpfer und Endschalldämpfer noch top, hatte damals alle Nähte und Falze dick mit Zinkspray eingesprüht.


    Von innen konnte man ja nichts sehen: Im Endschalldämpfer habe ich nur ganz vereinzelt und überflächlich hier und da etwas Rost gefunden. Echt gut, das hätte ich nicht gedacht. Beim Mittelschalldämpfer konnte ich nicht reinschauen. Da musste ich im Sommer letzten Jahres mal mittig mit dem Fäustel draufkloppen, da rasselte irgendwas drin.


    Desweiteren habe ich in den vorderen rechten Längsträger reingeschaut, bis runter zur Mutter der hinteren Querlenkerverschraubung: Kein Rost zu sehen, nirgends. Alles grau mit so ner fettigen Schicht drüber. Diese eingeschweißte Mutter ist zylindrisch und am Ende geschlossen. Da habe ich jetzt aber keine Bilder von gemacht.

  • Schade - gerade der Längsträger mit der eingeschweißten Mutter hätte mich interessiert....

    du schaust doch bestimmt auf der linken Seite auch noch nach ==> bitte Bild(er) machen!


    Danke vorab - Stefan

  • Die Erfahrung habe ich auch gemacht: für das Geld, was sie kosten, sind die IMASAF-Teile erstaunlich gut, zumindest beim G1C. Beim 86C (Polo) ist das ein anderes Thema. Ich habe auch immer mit einer Endoskopkamera geliebäugelt - mal eben durch die Einschweißmutter der Lambdasonde den Kat checken usw. ohne die ganze AGA rausnehmen zu müssen usw., schon geil. Aber wie so oft ist es dann bei speziellerem/hochwertigem Werkzeug: wenn man es nicht hat, braucht man es - wenn man des hat, braucht man es nicht (mehr). Genau wie bei mir z.B. das große Bördelset für Bremsrohre - nach dem Kauf haben nur Freunde und Verwandte davon profitiert... :S

  • 34,95 € oder so :-) Hab mich heute mal in die hinteren Längsträger begeben. Da sah das auch gut aus.


    Foto von der Einschweißmutter im Längsträger vorne mache ich noch.

  • Hab mir vor nen paar Wochen auch ne kleine Endoskopkamera aus Amazonien gekauft, bin aber noch nicht zum praktischen Einsatz gekommen, zum Schrauben ist die Garage zu klein (und zu kalt..).

    Aber mit Bildern von der Querlenkerschraube kann ich dienen, aber nur klassich per Handy ;)


  • Jupp, genauso sieht das bei mir auch aus.


    Das ist rosttechnisch eigentlich ganz gut und sinnig konstruiert dort. Wenn man mal davon absieht, dass man die Mutter da nicht rausbekommt.

    Da ist eine winzig kleine Stelle bei den mehrlagigen Blechen, die man frei halten sollte. Sieht aus, als wenn das nicht sauber gemacht ist und eine kleine Lücke "aus versehen" übriggeblieben ist, hat aber wohl einen Sinn. Dort, und nur dort, kann das Wasser ablaufen wenn von oben durch den Längsträger was reinkommt.

  • Hab mir vor nen paar Wochen auch ne kleine Endoskopkamera aus Amazonien gekauft, bin aber noch nicht zum praktischen Einsatz gekommen, zum Schrauben ist die Garage zu klein (und zu kalt..).

    Aber mit Bildern von der Querlenkerschraube kann ich dienen, aber nur klassich per Handy ;)


    VIELEN DANK für die beiden Bilder !! :thumbup:


    Gruß Stefan

  • Habe weiter mein Tanksystem vervollständigt (bzw.: letztes Teil kommt noch): Der Tankdeckel ohne Dichtung.

    Ausgangsituation, welche ich ja schon lange habe/ hatte: Heiße Temperaturen, Anhängerbetrieb, Stau... man darf keine Zigarette anzünden, das Atmen fällt ob der Dämpfe schwer. :-) Wenn man am Auto steht stinkt es nach Benzin.


    Habe die Durchgängigkeit des Aktivkohlebehälters und des ganzen Schlauchgedöhns samt des Ventils geprüft als ich die Antenne ausgetauscht habe, mit einer Fahrradluftpumpe. "Gefühlt" war es in Richtung Tank verstopft, nach einem "gefühlten" plopp hatte ich Durchgang zum Tank und es blubberte schön da drin. Allerdings suppte die Luft samt Benzin auch am Tankdeckel raus. Kann auch sein, dass das Benzin im Überlauf einfach zurück in Richtung Tank gedrückt wurde. Der Tank ist randvoll.


    Tankdeckel hat keine Gummidichtung mehr, heute habe ich einen neuen Deckel von Hella bestellt. Die Dichtung konnte ich ad hoc nicht finden.


    In der neuen Saison muss ich dann mal schauen, ob die Gase dann nun auch ihren Weg gehen und vor allem: Ob der Tank auch ordentlich nachbelüftet wird.

  • So, ich dachte ja, ich hätte jetzt so ziemlich alles an Technik mal neu gemacht. Jetzt ist die unterm Wagen liegende Spritpumpe am quaken. Ganz leicht erst, aber ich habe die Teile (Tankpumpe, Außenpumpe, Filter) schonmal bestellt... bei einem Händler, bei dem ich eigentlich nicht mehr kaufen wollte. Aber dank Corona erschien mir das jetzt sinniger.


    Tank wird jetzt erstmal leer gefahren.

  • Da ich jetzt immer Überdruck im Tank hatte, habe ich das Sicherheitsventil heute NOCHMAL ausgebaut. Es funktioniert. In Richtung Tank ist Durchgang, in Richtung AKF mäßiger Durchgang, was laut Reparaturleitfaden auch normal ist.

    Wenn man es kippt, schließt es. So war es auch vor einigen Wochen. Mit einer Luftpumpe habe ich nochmal Druck auf das System gegeben, sowohl zum Tank als auch zum AKF war Durchgang.


    Ich habe dieses Dings jetzt ausgebaut und die beiden Schläuche mit einem Verbindungsröhrchen verbunden.


    Angekommen sind heute die Haupt- und die Förderpumpe (Bosch und VDO habe ich bestellt). Die Pumpe macht zur Zeit keine Geräusche. Haben ist aber besser als brauchen, sofern ich noch in den Urlaub fahren kann, werde ich die Teile noch einbauen.

    Gruß
    René

  • Pünktlich vor dem Urlaub kommen mal wieder ein paar notwendige Reparaturen:


    Zu dem Tankbe/entlüftungsproblem: Das ist nun endlich behoben. Kein Über- oder Unterdruck mehr im Tank. Und: Kein Benzingestinke mehr. Eine neue Vorförderpumpe habe ich eingebaut, von VDO.


    Ich habe jetzt 4 gute Felgen und auf die auch gleich 4 neue Reifen aufziehen lassen. Eine der alten Felgen hatte einen Schlag (was aber beim Fahren nicht aufgefallen ist) und eine eine Macke im Felgenstern. Als Reifen habe ich Michelin Pilot Sport 3 ausgewählt. Der Grip ist echt gut, wichtiger ( ;-) ) war mir aber das Design und wie die auf der Felgen aussehen. Ich wollte keine Ballonreifen (bzw. dass die sich ausbeulen weil sie in der Lauffläche breit sind). Durch die Felgen"schutz"kante sieht das ganze gut aus.

    Desweiteren gibt anscheinend der Zündanlassschalter gerade seinen Geist auf. Der wird auf jeden Fall noch getauscht.


    Dann ist mir aufgefallen, dass die Lichtmaschine nicht mehr so dolle lädt. Maximal 13 Volt kamen da noch raus. Alle Verbraucher eingeschaltet waren es noch weniger. Ich vermutete, dass der Lichtmaschinenregler bzw. die Kohlen vielleicht verschlissen sein könnte. Ersatz hatte ich in meinem Lager liegen, jetzt sind es wieder 14 Volt. Allerdings habe ich da jetzt nur ein Billigteil von Topran drin. Werde mir zur Sicherheit einen als Ersatz in das Auto legen.

  • Zu dem Tankbe/entlüftungsproblem: Das ist nun endlich behoben. Kein Über- oder Unterdruck mehr im Tank. Und: Kein Benzingestinke mehr.

    Und wie hast du das nun letzendlich realisiert ? Dadurch das du das Schwerkraftventil ausgebaut hast :?:

    Ich habe dieses Dings jetzt ausgebaut und die beiden Schläuche mit einem Verbindungsröhrchen verbunden.

    :)

  • Jo, der Weg war jetzt der, der für mich am besten funktioniert.

    Das Cabrio ist gerade in der Werkstatt, Klima hat an Leistung verloren. von 900gr R134a waren noch 595gr drin. Befüllt habe ich die vor 3 Jahren das letzte Mal. Das ist zu viel Verlust.

    Verlustig gegangen ist es an den Retrofitadaptern, die auf die alten R12 Anschlüsse geschraubt werden. Das habe ich damals beim Einbau gemacht, Hersteller war Valeo (also kein Billigscheiß von Ebay). Der Dichtring in dem Adapter auf der Hochdruckseite war leicht defekt. Und dann ging das hin und her los, die Werkstatt hat das Ersatzteil nicht gefunden, ich war eigentlich davon ausgegangen, dass diese Teile mehr oder weniger Standardkram sind. Letztlich habe ich denen dann die Teilenummern zugeschickt. Ich hoffe, dass die Teile am Montag da sind.


    Desweiteren reparieren sie das Pluspol-Kabel von der Batterie zum Anlasser. Das wurde heiß, ich hatte einen Verlust von 0,5V wenn der Wagen lief. Die Drähte direkt am Pol waren teilweise gebrochen. Ich empfehle, da mal drauf zu achten.

  • DIeses Auto ist auch ein wenig ein Groschengrab :-)


    Der "Systemschlauch" (also das große Gummirohr von der Ansaugbrücke zum Luftmengenmesser) ist undicht an der Stelle, wo die Kurbelgehäuseentlüftung angeschlossen ist. Das Material dort ist eigentlich nur noch als "matschig" zu bezeichnen. Ich hatte das leichte Gefühl, dass der Motor ein ganz bisschen Falschluft zieht. Die Motoröltemperatur war leicht höher als sonst, der Verbrauch auch.


    Whatever: Einmal neu bitte. Classicparts, 250 Euro. Das kann man irgendwie kaum reparieren an der Stelle.


    Einen Klimakondensator habe ich bei Ebay auch gekauft, rein prophylaktisch für das Lager. Falls der alte Kondensator mal kaputt gehten sollte.

  • Jo der Ansaugschlauch ist bei mir auch nicht mehr ganz fit.

    Aber den Preis finde ich schon unverschämt. Selbst gebrauchte die ja keinen Meter besser sind wie das was die letzten 28 Jahre im Auto war wird in Auktionshäusern auch mit 200€ gehandelt. Lohnt echt nicht wenn es für 50er mehr einen frischen gibt.


    Hast meiner Meinung nach alles richtig gemacht bei CP zu bestellen

  • Habe heute final die Kühlerpappen wieder montiert. Die in Fahrtrichtung linke Pappe hatte ich noch rumfliegen. Die obere und die rechte Pappe fehlten mir noch.


    Nach einem Versuch in der letzten Woche mit einem Material für den Bastelbedarf ;-) von Hornbach habe ich die obere dann (teuer) gekauft bei Werk32. Oben ist einfach zu viel Wärme, das Material hat sich dann verbogen.

    Die rechte Pappe gibt es nicht mehr, habe sie nach einer Schablone von einer englischen Seite mühselig (Umrechnung von Zoll auf mm) ausgemessen, auf das Material von Hornbach (ist so´n Kunststoff der sich bei Erwärmung prima biegen lässt) übertragen und ausgeschnitten. Wie sie montiert werden sollte erschloss sich mir irgendwie gar nicht. Habe dann doch noch ein Bild gefunden wo es drauf zu erahnen war, und das funktioniert und passt auch. Ich schätze mal, dass das dort nicht so wahnsinnig heiß wird und sich dort daher nicht verbiegt und Wellen schlägt.


    Gruß

    René

  • Der Italienurlaub ist zu Ende. Das Cabrio hat mich dieses Mal auch wieder 3000 km mit dem Wohnwagen zuverlässig bewegt. Das Kupplungsseil hat dieses Mal nicht aufgegeben :-)

    Durchschnittsverbrauch waren 10.1 Liter. Die Rückfahrt habe ich in einem Schlag erledigt, das allermeiste davon offen. 1100 km bei allerbestem Cabriowetter (um die 20-25°C, Sonne, ab und an mal ne Wolke und abends immer noch warm), um 7 Uhr am Comer See losgefahren und um 0:15 in Oldenburg angekommen. Ohne Krampf.


    Interessant fand ich, dass die Kühlerpappen, welche ich vor dem Urlaub nachgerüstet habe, anscheinend dafür sorgen, dass die Öltemperatur etwas höher ist. Im Vergleich zu früher hatte ich ca 4-6°C höhere Temps wenn der Motor fies gefordert wurde. Kann auch an was anderem liegen, aber ich habe sonst eigentlich nichts verändert. Ich bin eher entspannter gefahren als die letzten Jahre.


    Das war das letzte Mal mit meinem alten Knaus Wohnwagen. ;( Er ist nun verkauft.

    Ich habe aber einen "neuen" Knaus gekauft, der ist noch älter (1977), aber wie neu, etwas größer und innen absolut retro :-).

  • die alten Wohnwagen sind einfach unkaputtbar, sofern sie nicht im Freien vergammeln.


    Mein 1984er LMC sah innen ähnlich aus wie deiner. "Eiche rustikal" war damals vermutlich die einzig wählbare Oberflächenvariante.


    Wie lang ist der "neue"?

    Reise/Urlaubsgewicht?

    Viele Grüße Horst


    bb_no5_aug2013_500x10p4x33.jpg


    Herr, bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen.

    Antoine de Saint-Exupéry

  • Hallo,


    der Aufbau ist 4,35 Meter, insgesamt ist er 5,5 Meter lang. 890 kg z.GG.. Viel Zuladung ist da nicht mehr drin, ich meine 120 kg. Muss man mit Vernunft beladen ;). Von einigen Dingen habe ich mich schon verabschiedet... zu schwer, zu umständlich, nie gebraucht...


    Habe mich bewusst wieder für einen alten Wohnwagen entschieden, und auch bewusst für einen Knaus.

    Das Ding ist, dass die alten (die neuen wohl genauso wenig...) Wohnwagen nicht das ganze Jahr, insbesondere im Winter, dem Regen ausgesetzt sein dürfen.

    Die neuen Wohnwagen sind alle bleischwer, weil die dort billige Pressspahnplatten verbauen. Ist natürlich billiger, als filligrane Holzkonstruktionen mit Verstärkungen an den Stellen, an denen sie notwendig sind, zu konstruieren. So hat man es ja früher gemacht. Deshalb findet man auch eigentlich fast keine neuen Wohnwagen mehr, die vom Cabrio zu ziehen sind. Oder sie sind tatsächlich leicht, haben aber blöde Grundrissschnitte.

    Außerdem bestehen die neuen Wohnwagen mir persönlich aus zu viel Kunststoff. Teilweise ist schon die gesamte Bug und Heckpartie vollflächig aus Plastik. Geht gar nicht...


    Ich freu mich auf jeden Fall über den neuen Alten. Ein bisschen was zu machen ist aber auch noch. Rollos anbringen, Deichsel entrosten und neu streichen. Bremsen und Radlager müssen noch überprüft bzw. ersetzt/ neu abgeschmiert werden und noch 1000 Kleinigkeiten.


    Gruß

    René