Motor, falsche Angaben beim Verkauf, Datenbestätigung

  • Hallo Golf Gemeinde,


    ich hab mir vor kurzen einen Golf Cabrio GLI gekauft, da ich lieber Fahrzeuge habe, an denen noch ein wenig zu tun ist, hab ich mir ein Cabrio mit französischer Zulassung geholt, dass schon mal bessere Zeiten gesehen hat.

    Jetzt ist mir vor ein paar Tagen aufgefallen, dass die Motor-Nummer nicht die richtige ist. Statt eines DX ist diese "JN 081 897". Also ein JN Motor, der wohl in einem Passat mit 93 PS eingebaut wurde. Jedoch das eingentliche Motorblock der gleiche ist und die Unterschiede Kolben und Zylinderkopf betreffen. Der Zylinderkopf hat die Teilenummer "026 103 373 AA" und ist wohl von einem 2H.

    Kann es sein, dass der DX Motor und der 2H im Grunde die gleichen Motoren sind, jedoch eine andere Einspritzung haben, da alles andere an denen gleich ist (Steuerzeiten/Kompression etc).

    Nun kann ich mir vorstellen, dass der orginale Motor einen Schaden hatte und man sich dann selbst einen Motor gebastelt hat, wäre jetzt nicht besonders gut, aber solange er am Ende ja der gleiche Motor ist wäre das ja erstmal ok. Nur die Kolben kann ich schwer nachprüfen oder hat da jemand ne Möglichkeit?

    Ich möchte natürlich nochmal den Verkäufer drauf ansprechen, am besten so, dass er mir sagt, dass er davon wusste. Dann wäre es meines Wissens ja Betrug und ich könnte eine Entschädigung verlangen,

    Zur Info: Der Verkäufer meinte er wäre KFZler, müsste also Ahnung haben, auch hat seinen Schwiegervater das Fahrzeug 16 Jahre lang gehört. Da kann ich mir gut vorstellen, dass das bekannt war.

    Auch besitzt das Fahrzeug auf der Typplakette keine ABE Nummer, war das bei Export Modellen möglicherweise so?


    Ich würde jetzt gern noch kontrollieren, ob das Getriebe orginal ist, wo befindet sich den die Bezeichnung darauf?


    Hat jemand schon mal Erfahrungen gemacht, ein Fahrzeug aus dem Ausland zuzulassen? Ich hab soweit verstanden, dass ich eine Datenbestätigung für die Stelle brauch. Bei Classic Parts gibts nen Datenblatt, jedoch weiß ich nicht ob das ausreicht. Ansonsten ja ne Datenabfrage beim TÜV, aber die wollen ja ne ABE wissen. Sonst wirds ne Einzelabnahme, was ich natürlich vermeiden möchte.


    Das ist zwar jetzt viel, aber ich hoffe ihr könnt mir vielleicht etwas Licht ins Dunkle bringen.


    Viele Grüße
    Michel

  • wo befindet sich den die Bezeichnung darauf?

    Moin !


    Die siehst du von "unterm Auto" - da ist eine ebene blanke Stelle wo der Getriebekennbuchstabe eingeschlagen ist. (AUG ATH o.Ä.)


    Kann es sein, dass der DX Motor und der 2H im Grunde die gleichen Motoren sind, jedoch eine andere Einspritzung haben

    So isses - der DX ist der sogenannte Bauern-GTI und ist mit einer Jetronic ausgestattet und der 2H ist ebenfalls ein Drossel-GTI (Drosselung durch Steuergerät Krümmer und Hosenrohr) und hat eine Digifant-Einspritzung - der Block ist gleich


    Als Motorkennbuchstaben kannst da reinhauen und austauschen was du willst - macht der Motorenüberholer auch - die 827er Blöcke sind alle gleich (Audi Passat Corrado Golf etc..) - wenn da ein Austauschmotor drin ist dann kann es durchaus sein das da ein anderer MKB draufsteht als ursprünglich drin war - das ist völlig normal und muß nicht unbedingt ein Täuschungsversuch sein


    :)

  • Laut E**A hat der JN eine Verdichtung von 8,5:1 wenn da noch die JN Kolben drin sind.

    Der JN entspricht damit dem JH (95PS) aus dem Cabrio.

    Die Blocke sind wie PHOENIX schon gesagt hat erstmal alle gleich.

    Ebenso sind die 1.8er Köpfe bis auf Ventilgrößen, Details und Anbauteile auch quasi identisch, was die Brennraumgeometrie angeht. An der Verdichtung macht das keinen nennenswerten Unterschied - sofern nicht jemand den Kopf geplant hatte, um den Brennraum im Kopf zu verringern und die Verdichtung zu erhöhen.


    Die Kolben von JN/JH und DX/2H kann man so optisch nur an einer etwas tieferen Mulde auf dem Kolben von denen des DX/2H unterscheiden.



    Hier die Daten:

    http://www.cmzblu.ch/auto/doku…5_Motorkennbuchstaben.pdf

  • Was auch sein kann :


    Mein JB Motor war verreckt und ich hatte den beim Motoreninstandsetzer zur Reparatur gegeben.

    Da mein Block einen Schaden hatte, wurde ein anderer gebrauchter YH Block verwendet und eben das Innenleben eines JB eingebaut.

    Ich habe mir das damals von der FA. schriftlich bescheinigen lassen um nicht später Probleme beim TÜV o.ä. zu bekommen.

    So einen Vorgang würde ich nun nicht als Betrug bezeichnen.


    Aber .... Ein DX hat eine K-Jet.


    Ist die noch verbaut ?


    Um Festzustellen welche Kolben verbaut sind , brauchst Du mindestens ein Endoskop, oder musst den Kopf abnehmen.

    Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto .....

  • Ich möchte natürlich nochmal den Verkäufer drauf ansprechen, am besten so, dass er mir sagt, dass er davon wusste. Dann wäre es meines Wissens ja Betrug und ich könnte eine Entschädigung verlangen,

    Zur Info: Der Verkäufer meinte er wäre KFZler, müsste also Ahnung haben, auch hat seinen Schwiegervater das Fahrzeug 16 Jahre lang gehört. Da kann ich mir gut vorstellen, dass das bekannt war.

    Hallo Michel,

    ich bin zwar kein Rechtsanwalt, aber ich denke mal, daß Du da wenig Chancen auf "Entschädigung" hast (wofür eigentlich?). Es war ein Gebrauchtwagenkauf und Du hast ihn gekauft, wie geprüft und gesehen. Er hat ja keinen

    "versteckten Mangel" wie z.B. ein verschwiegener Unfall. Je nach dem wie das Verkaufsgespräch gelaufen ist, wird

    es auch mit der Beweisführung schwierig.

    Grüße, Nils

  • So erstmal danke für die Antworten,

    Die K-Jetronik ist drin. Das wäre mir beim Kauf aufgefallen. Hab nur nicht nach der Nummer geguckt.

    Dann muss ich wohl mal schauen ob mein Endoskop bis rein kommt.

  • Viele Grüße

    Hat jemand schon mal Erfahrungen gemacht, ein Fahrzeug aus dem Ausland zuzulassen? Ich hab soweit verstanden, dass ich eine Datenbestätigung für die Stelle brauch. Bei Classic Parts gibts nen Datenblatt, jedoch weiß ich nicht ob das ausreicht. Ansonsten ja ne Datenabfrage beim TÜV, aber die wollen ja ne ABE wissen. Sonst wirds ne Einzelabnahme, was ich natürlich vermeiden möchte.


    Michel

    Ich habe mein Auto aus der Schweiz importiert und zugelassen.

    Alles, was keine "KB II" (also deutschen "Brief") hat, läuft auf eine Vollabnahme hinaus.

    Ich hatte ein Datenblatt bestellt, war aber unnötig, da der Prüfer sich die Daten aus dem

    PC rausgezogen hat (damals TüV Hessen). Ich würde vorher kurz nachfragen.


    Grüße zum zweiten, Nils

  • Schadenersatz? Kommt drauf an für was.

    Selbst der Vorbesitzer muss nicht wissen, was da der Vor-Vorbesitzer angestellt hat.

    Wenn das Auto zunächst mal tut was es soll, nämlich lenken/bremsen/beschleunigen sehe ich (bin auch kein RA) da keinen Mangel.


    Es ist auch eine Frage, was für das Auto bezahlt wurde. Hast Du eine geschminkte Leiche für 15T€ erstanden oder ein Bastelobjekt für 2T€?


    Eine Abwägung von Aufwand und Nutzen sollte unabhängig von einer ggf. vorhandenen Rechtsschutzversicherung und dem evtl. "Rat des Anwalts" gemacht werden. ;)

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • Ich war beim TÜV, der meinte H-Zulassung, HU und Datenabfrage kostet ca. 270€, wollte jetzt nochmal bei der Dekra anfragen, weil ich doch finde, dass das ganz schön teuer ist um Daten aus dem PC zu ziehen.

    Versteh auch nicht warum die Zulassungsstelle sich die Daten nicht einfach besorgen kann. So ein Bürokratiegewurschtel.

    Der meinte aber auch, dass ich für jeden Umbau beweisen muss, dass der in den ersten 10 Jahren erfolgt ist. Leider kann ich das nicht, da dafür der Papierkram fehlt.


    Es könnte sein, dass der Vorbesitzer das nicht wusste, aber nach 15 Jahren im Besitz? Da könnte sowas ja auffallen.

    Aber solange der Motor im Aufbau der DX ist, ist mir das egal, dass da nicht DX drauf steht. Nur wenn das halt nicht so ist, hätte ich noch ein nettes Gespärch mit dem Verkäufer.

  • Ich war beim TÜV, der meinte H-Zulassung, HU und Datenabfrage kostet ca. 270€, wollte jetzt nochmal bei der Dekra anfragen, weil ich doch finde, dass das ganz schön teuer ist um Daten aus dem PC zu ziehen.

    Versteh auch nicht warum die Zulassungsstelle sich die Daten nicht einfach besorgen kann. So ein Bürokratiegewurschtel.


    Der meinte aber auch, dass ich für jeden Umbau beweisen muss, dass der in den ersten 10 Jahren erfolgt ist. Leider kann ich das nicht, da dafür der Papierkram fehlt.

    Hi,


    270 EUR klingt - da wäre das Datenblatt vom Hersteller aber günstiger?


    Wieso sprichst Du denn vom Umbau? - das sieht doch kein Schw****

    m.W. guckt da kein Prüfer auf irgendwelche Kolben oder Köpfe oder

    so...


    Grüße

  • Also 270 Euro ist natürlich ne Menge Geld aber darin ist die normale HU und das Gutachten für das H enthalten, also ein All inklusiv Paket.
    Schau mal im Internet rum, die Preise variieren zwar mit +/- 20 Euro aber es kommt in etwa hin.


    Wegen der Remus Anlage würde ich einfach mal bei Remus direkt anfragen bzw. schau was im Gutachten steht.

    Markus


    Golf 1 Cabrio, an jeder Eisdiele Pokalsieger und absoluter Puppenfänger!


    Mein Classic-Line

    Insta: sir.schroeter // #volkswagenaltblechruhrpott

  • also HU/AU wurden zu Jahresbeginn mal wieder deutlich teurer.... .... die Mehrwertsteuererhöhung wurde dazu genutzt weitere rund 9% drauf zu brummen .


    Und ..... Bürokratie ..... natürlich .... was sonst .... :D

    Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto .....

  • Ich hab mal bei Volkswagen angerufen, zwar steht auf der Webseite von Classic Parts, dass man eine Datenbestätigung über die Konzernlogistik bekommt, dort wird mir aber gesagt, dass die FIN zu alt ist. Beim Anruf sagten die mir, dass die wohl nix für so alte Autos haben.

    Ich versteh ja auch immer noch nicht, warum so etwas nicht einfach die Zulassungsstelle aus ner Datenbank ziehen kann.

    Ich hab auch noch nach dem Getriebe gesehen, ist ein FD, das war wohl eigentlich an den 1.6 GLI Motor dran. sollte aber ja nicht so viel anders sein wie das 9A, dass wohl eigentlich rein gehört.

  • Ich hab mal bei Volkswagen angerufen, zwar steht auf der Webseite von Classic Parts, dass man eine Datenbestätigung über die Konzernlogistik bekommt, dort wird mir aber gesagt, dass die FIN zu alt ist. Beim Anruf sagten die mir, dass die wohl nix für so alte Autos haben.

    Ich habe einen 83er Golf1 gekauft und der hat gar keine Papiere. Mit der FIN bin ich zum VAG Partner gegangen und ein Autoverkäufer konnte mir ein "kleines" Datenblatt geben. Da stand drin wann und wo gebaut - ausgeliefert - und ein paar technische Daten. Ich weiß allerdings noch nicht was man tun muß um neue Papiere zu bekommen.

    Bei dir ist es relativ einfach weil du es innerhalb der EU gekauft hast und EU-Papiere hast.

  • Bei so Sachen vom Hersteller ist halt immer die Frage, ob die Zulassungsstelle das annimmt. Kommt bestimmt auch drauf an, an welchen Sachbearbeiter man da kommt und wie gut der drauf ist.
    Laut der Website von der Dekra brauche ich nur alle Daten aus einer sicheren Quelle. Was für Daten ich alles brauch stand aber nicht dabei.
    Und die Infos könnte ich ja alle hier aus dem Forum bekommen. Aber glaube kaum, dass die Zulassungsstelle das annimmt.
    Aber dann werde ich wohl mal zum Händler gehen und mal fragen.

  • Mal ganz ehrlich- Du machst Dir Gedanken um Dinge, die völlig sinnlos sind.

    Du hast noch immer nicht die wichtigen Fragen beantwortet. Was hat das Wunderwerk gekostet, ist es fahrbereit, welcher Zustand...?

    Stell mal paar Bilder ein, beschreibe den Zustand. Dann kann man besser helfen.


    Ansonsten- schaff das Auto zum TÜV und lasse es zu (falls überhaupt möglich), fahre es und kümmere Dich nicht um MKB und GKB.

    Die interessieren niemanden. Du hast einen ca. 35 Jahre alten VW Golf gekauft, keinen 356er Porsche und auch keine MB-Pagode. Bei den letzteren Modellen mag es bessere Datengrundlagen bei den Herstellern geben.


    Den Auspuff ersetze durch ein Ebay-Billigteil für ca. 50,-€ ab Kat und feilsche beim TÜV bei einer anstehenden Vollabnahme nicht rum. Es sind doch +/- 30,-€ völlig egal. Hauptsache das Auto hat den Check bekommen und Du hast die Papiere zur Zulassung in der Hand.

    Danach kannst Du überlegen, was mit der Kiste werden soll. ;)

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]