Warmer Motor Entlüftungsproblem Aussetzer 1,6 L RE Motor 2E2 Vergaser

  • Hallo,

    leider muss ich mich schon wieder an euch wenden.

    Heute hatte ich wieder die selben Probleme wie vor einem Jahr. (gleiche Strecke, ähnliche Witterungsbedingungen).

    Problem: nach ca. 20km Fahrt (Außentemperatur 25/28°C) bei ca. 100km/h Aussetzer - Ruckeln - Motor stirbt ab. Motor ließ sich erst nach ca. 5 min wieder starten.

    Nachdem der Motor abgestorben war, habe ich den Tankdeckel geöffnet und KEIN Zischen o.ä. hören können. Bin anschließend ohne Tankdeckel weitergefahren. Bei mäßiger Fahrt (ca. 50/60 km/h) soweit alles in Ordnung. Dann nach (weiteren ca. 10 km) bei stärkerer Beschleunigung (90km/h) erneutes Absterben des Motors. Anschließend ließ sich der Motor erst nach ca. 15min wieder starten.

    Demnach dürfte es kein Unterdruckproblem im Tank/Leitungssystem sein, oder?

    Soeben vorgenommen: Tankgeber ausgebaut. Löcher alle frei.

    Ich würde auf ein Überhitzungsproblem schließen. Was meint Ihr?

    Der Dampfblasenabscheider wurde noch nicht erneuert.

    Anbei der Link zum alten Beitrag

    Viele Grüße

    Christian

    https://archiv.golfcabrio.de/f…6-l-re-motor-2e2-vergaser

  • QuartettLA5Y87

    Changed the title of the thread from “RE Vergaser” to “Warmer Motor Entlüftungsproblem Aussetzer 1,6 L RE Motor 2E2 Vergaser”.
  • Eher nicht überhitzung sondern einfach Kraftstoffmangel durch fehlen Druck was an der mechanischen Benzinpumpe,Kraftfilter,Dampfblasenabscheider oder verdrecken Düsen am vergaser liegen könnte.

    "Eine Wahrheit kann erst wirken,wenn der Empfänger für sie bereit ist." - Christian Morgenstern

  • okay, danke.

    Werde die Benzinpumpe, Kraftstofffilter und Dampfblasenabscheider austauschen.


    Aber:

    Da ich den Motor (insbesondere beim 2. "Liegenbleiben") erst nach ca. 15 min wieder starten konnte (zwischendurch 3-4mal probiert), hätte bzw. würde ich nach wie vor (auch) auf Überhitzung tippen. - zumal ich bei kälteren Temperaturen dieses Problem (bislang) nicht auftrat.

    zum Kraftstoffmangel: Wäre es sinnvoll, die Löcher vom Schnorchel am Tankgeber zusätzlich auf 1mm zu vergrößern?

  • Wenn es erst nach geraumer Zeit wieder möglich ist zustarten kann auch einfach an der Zündspule liegen,weil sich bei Hitze der Umschewiederstand verändert und so kein Funke zustande kommt,war früher bei 6Voltanlagen ein Prob bei Hitze.

    "Eine Wahrheit kann erst wirken,wenn der Empfänger für sie bereit ist." - Christian Morgenstern

  • okay, aber dass bei mir kein Funke zustande kam, vermute ich nicht.

    Grund:

    Bei den o.g. Startversuchen sprang teilweise der Motor kurz an, ging aber sofort wieder aus.

    Beim Startversuch nach den besagten 15 Minuten Wartezeit wollte der Motor auch erst wieder ausgehen; konnte ihn dann aber mittels Gasunterstützung am Laufen halten, bis sich nach ca. 1min die Drehzahl stabilisierte.

    Von daher werde ich den Gedanken an möglicher Überhitzung / Dampfblasenbildung nicht los...


    trotzdem danke für deine Überlegungen - vielleicht liege ich ja falsch.

    Auf jeden Fall werde ich die genannten Komponenten austauschen.

  • Mach doch einfach beim stehen bleiben die Dichtung aus dem Tankdeckel raus und probiere nochmal. Falls schon geschehen, kaufe Dir eine NEUE Benzinpumpe (z.B. von Pierburg, keine TOPRAN!) und teste diese. Das Dehnstoffelement am Vergaser ist schon gewechselt?

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • jat er doch schon gemacht, komplett ohne Deckel trat dss Problem trotzdem wieder auf...

    Ein lauter Auspuff macht aus einem Scheiß-Auto keinen Sportwagen, sondern ein lautes Scheiß-Auto .....

  • Schraube mal eine Zündkerze raus und schau sie an. Wenn Deine Vermutung stimmt (kein bzw. zu wenig Sprit) wird die Kerze weiß/sehr hell sein.


    Woher kommst Du (Region)?

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • danke für eure Hinweise und Antworten!

    Zündkerzen werde ich morgen mal nachschauen.

    Das Dehnstoffelement wurde zumindest die letzten 10 Jahre nicht gewechselt.

    Ja, Benzinpumpe werde ich erneuern.

    Komme aus Hildesheim (Hannover, Niedersachsen)

    Grüße

    Christian

  • Bei JP als Hersteller wurden die Teile auf jeden Fall schon mal getauscht.

    Ich hatte Probleme mit der 34 Jahre alten Spritpumpe im Sciro. Das Ding nahm einfach kein Gas an, ruckelte usw. Nach dem Tausch der Pumpe (ich konnte der Versuchung widerstehen, am Vergaser zu drehen!) lief der Motor wieder gut. Allerdings funktionierte alles nur wenige hundert Kilometer/ etwa ein Jahr. Dann kam das gleiche Schauspiel.

    Bei einem Auto mit Automatikgetriebe (der Umbau auf SG erfolgte erst später) ist durch die dauernde Juckelei der Akku schnell nieder und Anschieben unmöglich...


    Dann also statt einer TOPRAN f. 19,-€ eine Pierburgpumpe für ca. 45,-€ gekauft und eingebaut. Danach war Ruhe.

    Ein Gasblasenabscheider war 1978 übrigens ab Werk noch nicht verbaut und ich glaube auch nicht, dass dieser "kaputt" gehen kann. Da ist ja faktisch nix drin.

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • Hallo Andre,

    da haben wir uns wohl missverstanden:

    z. Zt. aktuell eingebaut ist noch die Original-Benzinpumpe wie auch vermutlich der erste Gasblasenabscheider.


    Die JP Teile habe ich mir vor einem Jahr neu besorgt. Ich werde die neue Benzinpumpe (JP) einbauen. Die Original-Benzinpumpe hebe ich selbstvertändlich auf.

  • Ach so, noch nicht verbaut. Na dann bau zunächst mal die Pumpe ein und berichte. ;)

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • Hallo,

    habe heute einen neuen Benzinfilter und die neue Benzinpumpe (JP) eingebaut.

    Eine Probefahrt (ca. 20km) verlief ohne Probleme. Allerdings sind die momentanen Witterungsbedingungen (15/20°C) auch nicht denen zu vergleichen, als das Problem auftrat.

    Dennoch finde ich, dass er nun etwas besser das Gas annimmt, als zuvor.

    saxcab

    Vor der Probefahrt habe ich eine Zündkerze herausgenommen und fotografiert.

    Farblich würde es als gräulich einschätzen. Was meinst du?

    VG, Christian

  • okay, danke!

    Leider keine guten Nachrichten.

    Bei der heutigen Fahrt trat wieder das selbe Problem wie am Samstag auf.

    Bin anfangs Nebenstraßen mit 50-70 km/h gefahren. Auf der Hauptstraße fing bei 80-90 km/h nach ca. 2 Minuten der Motor wieder an zu ruckeln und ging aus...

    Auch ließ er sich nach ca. 10 Minuten wieder nur wiederwillig (mittels Gasunterstützung) wieder starten. Die weitere vorsichtige Fahrt ca. 50-60 km/h mit kurzen Beschleunigungen verlief soweit ohne Probleme.

    Demanch dürfte es die Benzinpumpe alleine (noch) nicht gewesen sein.

    Werde morgen den Gasblasenabscheider auch wechseln.


    Soweit erstmal danke und VG, Christian

  • Kannst den Abscheider doch auch weglassen, d.h. 1x "durchverbinden".


    Noch was- bei meinem Sciro war direkt im Stutzen f.d. Benzinschlauch am Vergaser ein kleines Sieb eingesetzt (Solex 34PICTx). K.A. ob es sowas beim 2E2 auch gibt, schau halt mal nach.

    Gruß André
    [SIZE=8px]Golf1 Cabrio Classicline, Jetta1 GL, Scirocco1 LS (alle verkauft)[/SIZE]

  • okay, danke für den Tipp mit "durchverbinden".

    Wollte heute den neuen Abscheider einbauen, doch das Röhrchen, welches zum Vergaser geht, ist beim neuen (JP) um gut einen cm höher, als vom alten Abscheider, so dass ich die Halterung von dem darüber befndlichen Luftfilter nicht montieren kann.

    zum Sieb: Ja, 2E2 hat dort ebenfalls ein Sieb (bzw. Filter). Hatte ich schon einmal herausgenommen (damals alles i.O.); werde es nochmal kontrollieren.

    Was ich noch kontollieren würde:

    Membran der Beschleunigungspumpe und Membrandose der 2. Stufe

    Ansonsten vermute ich den Fehler mittlerweile im Kraftstoff-Leitungssystem. Vor einem Jahr hatte ich das Schwerkraftventil (am Tankstutzen) ausgebaut und mittels Schlauch überbrückt. Vllt. hat sich dieser verdreht / geknickt.


    Was ich sonst auch schon überlege:

    Eine separate (provisorische) Leitung vom Tankgeber direkt zur Benzinpumpe zu legen...


    Ich werde berichten.

    VG, Christian

  • Habe noch einmal die Innenverkleidung vom rechten Hinterrad abgenommen.

    Eine direkte Undichtigkeit / Beschädigungen an den Kraftstoffleitungen konnte ich nicht erkennen.

    Allerdings sehen die Gummischläuche, die zum Tankgeber führen auch nicht mehr besonders gut aus.

    Was meint ihr?

    Die Überbrückung (ehemaliges Swerkraftventil), die ich vor ca. einem Jahr eingebaut haben ist nicht gequetscht. Dennoch werde ich den Kunststoffschlauch demnächst durch eine Metallverbindung ersetzen.

    Grüße

    Christian