AAM 75 Ps Kalt Leerlauf 3000 umdrehungen

  • Schau dir vorher villeicht mal das Steuergerät an. Korrossion an Leiterplatten etc.. So wie du den Fehler beschrieben hast wird der Leerlauf falsch geregelt. Die Aktoren die im Leerlauf angesteuert werden Sind das Einspritzventil und der Leerlaufsteller. Allerdings bezweifel ich dass ein Aktor defekt ist.


    Der Leerlaufsteller macht übrigens nichts anderes als die Drosselklappe einen kleinen Spalt aufzudrücken.

  • Tja , habe den LLR mal gewechselt, aber ohne Erfolg...da hatte Hendrik wohl recht.

    Ich habe jetzt folgende Möglichkeiten:

    A. Kaufe zur Probe eine gebrauchte Einspritzeinheit (mit Rückgaberecht) und hoffe es klappt (muss da was angelernt werden beim Tausch 1:1 ?)

    B: In eine Fachwerkstatt bringen ?


    Vielleicht doch beim Zahnriemenwechsel etwas knapp daneben gegangen.


    Symptome noch mal im Überblick:

    Motorstart Kalt (ohne Gaspedalbetätigung) 2-2-500 Umdrehungen und regelt nach einer Zeit ca. 1 Minute runter auf Standard.

    Dann kurzer Tritt aufs Gaspedal, bleibt wieder bei ca. 2.000 und regelt dann wieder nach ca. 1 minute runter.

    Warm : Verzögerte Drehlzahlreduzierung nachdem man aufs Pedal getreten hat. Ich bin mir nicht sicher, ob das schon immer so war


    Laufverhalten: Anspringen normal, Fahrverhalten normal, nur Drehzahlrückgang verzögert...aber geht immer auf Standard um die 900


    Das wird wohl echt mein Feiertagsjob


    Danke


    Peter

  • Glück auf

    Wurde villeicht mal ein falsches Steuergerät verbaut, das vom ABS Motor z.B.. Es wird ja der Warmlauf falsch geregelt. Was mechanisches wie Fehler beim ZR Wechsel kann man ausschließen.


    Irgendwie wirkt dass wieder wie so ein Fehler den man Ewig sucht, der aber ne absolut simple Ursache hat auf die man einfach nicht kommt. Ich weiß jetzt mittlerweile auch nicht mehr weiter.

    Gruß Hendrik

  • Hallo,

    so zwischen den Feiertagen hatte ich Luft um mich um das Problem noch mal zu kümmern. Ausserdem hatte ich mir eine neue gebrauchte Einspritzeinheit besorgt.

    Komplette Einspritzeinheit ausgebaut und dann sorgfältig die neue Einspritzeinheit eingebaut, beim letzten Schritt alle Kabel anschliessen und es kam wie es kommen musste der stecker des Drosselklappensensors ist bei mir 4 polig und bei dem anderen 6 Polig.....grrrr was für ein Schei.....

    Also die Einheit wieder raus. Dann habe ich bei der alten den Leerlaufsteller (hatte den neuen noch da) drangeschraubt und den alten "Vergaser" wieder eingebaut. Reinsetzen Motor starten ....TOP Leerlauf aber nimmt kein Gas mehr an - da habe ich gedacht ich werde bekloppt - . Wieder raus den Vergaser und den Alten Leerlaufregler wieder dran (hatte den ein paar mal bewegt.

    Dann habe ich den alten Vergaser wieder schön eingebaut und die Spannung des Gaszuges angepasst. Die erschien mir sehr locker - konnte man locker 2-3 cm runterdrücken ohne das sich was am drehrad der Drosselklappe bewegte - und nach Augenmass gespannt


    Um die Geschichte jetzt kurz zu machen: Ich starte den Motor ...und......alles Top ..Kalt = niedriger Leerlauf (vielleicht 100-200 Umdrehungen mehr am Anfang. Ganz normales Abfallen wenn man kurz aufs Gas gedrückt hat .....


    Ergo. Alles TOPP


    Ich verstehe nur nicht was passiert ist...kann doch nicht an dem Gaszug gelegen haben.

    Es ist manchmal echt rätselhaft.


    Danke für all die Hilfe


    Peter

  • Ich verstehe nur nicht was passiert ist...kann doch nicht an dem Gaszug gelegen haben.

    Klar kann das :)


    Vielleicht hat der Gaszug ja ständig das Gestänge gezogen (das der Motor nie im Leerlauf war) wenn er vor deinem Umbau der Stellers zu stramm fixiert war :/


    Nun kann man es nicht mehr feststellen. Oder hast du vielleicht geschaut das der Microschalter auch definitiv "Klick" gemacht hat :?:


    Hauptsache du hast nun Ruhe und diese Welt hat 1 Problem weniger ()