Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wann ist ein frischer Lack völlig ausgehärtet?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Allg.] Wann ist ein frischer Lack völlig ausgehärtet?

    Hallo,
    ich habe mein Golf 1 Cabrio komplett neu lackieren lassen. Der Lackierer sagte, ich solle ihn noch 2 Wochen ausdünsten lassen, bevor ich die Fenstergummies montiere und die Verbreiterungen aufklebe, da der LAck noch ausdünstet. Jetzt, nach 1 Woche ist der Lack noch so weich, das man mit dem Fingernagel eine kleinen Kratzer in den Lack drücken kann.

    Ist das normal?
    Wie lange dauert es, bis ein frischer Lack so hart ist, wie bei normalen Autos?
    Auf meinem Leon z.B. ( 1 Jahr alt) kann ich mim Fingernagel drücken wie ich will, da passier absolut nix.

    Freue mich über euere Erfahrungen, evtl. ja sogar von einem Lackierer.
    Danke.
    Zuletzt geändert von Kölner; 21.08.2018, 19:10.

  • #2
    hängt von mehreren Faktoren ab .

    1. Welches Lacksystem wurde verwendet .

    Welcher Härter wurde verwendet, lang, normal, kurz ?

    Wurde das Mischungsverhältnis absolut korrekt eingehalten und wurde wirklich gründlich gemischt ??

    Wie dick ist der Lackauftrag

    Wie lange stand er nach dem lackieren in der beheizten Lackierkabine

    Bei meinem ist bei der letzten Lackierung einiges nicht ganz optimal gewesen ..... der Lackierer war hektisch und hat nicht wirklich gründlich vermischt.
    Dazu war der Lackauftrag (2-Schicht) schon seeehr dick . Da der rote Basislack schlecht deckte, waren das schon 6 Gänge Basislack und 4 sehr dicke Schichten Klarlack .

    Das ganze war nach Monaten noch nicht wirklich hart und man konnte mit dem Fingernagel noch eindrücken. Nichtsdestotzrotz war er hart genug dass nach 2 Tagen die Läufer/Fehler herauspoliert werden konnten


    Kann man mit einer Werkslackierung aber auch nicht vergleichen, da diese bei 80 Grad getrocknet wird, der Lack da sofort reagiert und nach ein paar Stunden ist der hart. Die Lackdicke ist auch ein ganzes Stück dünner als bei einer handwerklichen Lackierung


    G1C EZ 1980 Ex JB,KR,9A... aktuell noch 1.8T genaueres hier:http://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/galerie/umbauberichte/1384-ulridoseins-1-8t-bremsen-und-k%C3%BChleroptimierung
    London ist immer einen Abstecher wert (Jack the Ripper)

    Kommentar


    • #3
      Ich kann diese Fragen nicht beantworten, aber ich will ja nur wissen ob es normal ist, wenn alles richtig gemacht wurde?
      Kann sowas also wenn es nach einer WOche noch weich ist jemals richtig hart werden?

      Kommentar


      • #4
        Hi,
        ich habe folgende Antwort heute parallel von meinem Lackierer als auch diese hier aus einem Lackiererforum bekommen:
        @Kölner: "fest" ist ja auch ein weiter Begriff
        Du kannst auch bei einem Reparaturlack nicht die gleiche Endhärte wie bei einem Werkslack erwarten. Das sind technisch zwei paar Schuhe.
        Insofern ist z.B. gut daß die meisten Lackierbetriebe aufgehört haben mit "Einbrennlackierung" zu werben - die nur im Werk möglich ist.

        Warte mal noch ein paar Wochen, der wird schon noch fester.


        Mir war nicht klar, dass es bei einer Nachlackierung nie ganz genau so hart wird wie aus der Fabrik. Dann ist das eben so.

        Kommentar


        • #5
          Nach einigen Monaten ist das auch ähnlich hart wie ab Werk ...

          und bei dem schönen Wetter immer schön in die Sonne stellen und die ersten Wochen Waschstr. meiden ....


          G1C EZ 1980 Ex JB,KR,9A... aktuell noch 1.8T genaueres hier:http://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/galerie/umbauberichte/1384-ulridoseins-1-8t-bremsen-und-k%C3%BChleroptimierung
          London ist immer einen Abstecher wert (Jack the Ripper)

          Kommentar


          • #6
            Hast du auch die Erfahrung gemacht @ ulridos?

            Kommentar


            • #7
              habe schon mehrere Autos lackiert und lackieren lassen .

              Die Werkslackierungen wurden damals mit über 80 Grad getrocknet. Dieser Lack brauchte keine Härter sondern reagierte allein durch die Wärme.
              Das ging nur mit Rohkarossen , die Plasteteile würden sich verformen. Deshalb sind Reparaturlackierungen mit einem 2K Material ausgefüht . Das trocknet halt langsamer, kann aber mit erwärmen auf 45 Grad beschleunigt werden .


              G1C EZ 1980 Ex JB,KR,9A... aktuell noch 1.8T genaueres hier:http://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/galerie/umbauberichte/1384-ulridoseins-1-8t-bremsen-und-k%C3%BChleroptimierung
              London ist immer einen Abstecher wert (Jack the Ripper)

              Kommentar


              • #8
                Also hjier mal meine Aussage dazu als Hobby-//Amateurlackierer...

                Wenn Du nach 2 Wochen noch den Lack mit dem Fingernagel eindrücken kannst, ist definitiv was mit der Lackmischung bzw. der Vorbereitung schiefgelaufen und Du solltest es reklamieren.
                Es ist richtig daß Lack ca. 4-6 Wochen bis zur endgültigen und absolut vollständigen Aushärtung brauchen kann, allerdings sollte er nach bereits 2 Tagen Lufttrocknung absolut resistent gegen äußere Einwirkungen wie draufgreifen, drücken oder eindrücken mit dem Fingernagel sein. Ist das nicht der Fall ist da wie gesagt was schiefgelaufen und sollte, grade wenn es von einem Profi auf Rechnung gemacht wurde anstat werden bzw. nochmal kommplett neu und dann auch richtig gemacht werden.

                So meine Erfahrungen, denn ich lackiere meine eigenen Teile und Autos schon seit Jahren selbst weil Lackierer 1. teuer sind und 2. meist eine mich nicht zufriedenstellende Arbeit abliefern.

                Natürlich bin auch ich nicht perfekt und Lackiere mal nen Läufer rein und hab mal nen Staubeinschluß. Aber dann weiß ich wenigstens wer den Mist gebaut hat und wer ihn dann auch wieder ausbügelt. ;)
                sigpic
                www.scirocco-lounge.com
                www.schrauber.tk

                Kommentar


                • #9
                  Hier übrigens die letzte Arbeit von mir...einmal beide Seitenteile und komplettes Heck neu...Garagenlackierung...keine Absaugung und beengte Platzverhältnisse. NIcht nachpoliert, so wie es aus der Pistole kam...da könnte man natürlich jetzt noch ein wenig mehr rausholen mit 2000er, 3000er und 5000er Schmirgel nass und polieren. Aber meiner Frau reicht das erstmal für den neuen Daily.
                  sigpic
                  www.scirocco-lounge.com
                  www.schrauber.tk

                  Kommentar


                  • #10
                    Moin , mein Lacker meinte komm nach 6 Wochen wieder und ich mach dir die Sporti aufkleber drauf.
                    (wasserlack Flashrot )
                    Gruss

                    Friedhelm
                    GTI "Performance", DSG 180 KW ,Atlantic Blue Metallic
                    GoVa 1,4l/110 KW TSI; A1 Cabrio 72 Kw EZ:91 Sportline rot
                    ]HTTP://www.Camping-club-Gifhorn.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Frage ist doch ganz einfach zu beantworten. Wenn alles richtig gemacht wurde, reicht die Lackhärte unmittelbar nach dem man das Auto zurück bekommen hat, für einen beschädigungsfreies zusammen bauen aus. Selbstverständlich ist dann noch nicht die endgültige Härte erreicht, dass dauert wie bereits beschrieben noch einige Wochen.

                      Wenn dein Lacker recht hätte müsste jedes Auto nach einer Unfallreparatur erstmal 2 Wochen reifen, da macht doch keine Versicherung mit. Sowas kenne ich nur von Salami und Schinken:-)
                      Unter Blinden ist der einäugige König!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X