Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

JH Kraftstoffmengenteiler

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JH Kraftstoffmengenteiler

    Hallo zusammen,

    ich bin mittlerweile schon einige Zeit im Forum angemeldet aber war bisher nur als fleißiger Leser unterwegs aber jetzt habe ich doch mal ein Thema zu dem ich gerne eine Expertenmeinung hören würde:
    Vorab noch zur Info: Ich fahre den 95PS(70kW) JH mit KA-Jetronic, BJ89
    Bei meinem 1er haben sich seit längerem schon folgende Probleme gezeigt:
    • Schlechter Kaltstart wenn er ordentlich abgekühlt war (>12h Standzeit), d.h. teilweise 10-15s lang den Anlasser betätigen bis er mal ordentlich gestartet ist, je nach Außentemperatur unterschiedlich
    • Manchmal „hängt“ die Leerlaufdrehzahl bei ca 1500-2000u/min, manchmal lief er aber normal (ich vermute es ist ein ähnliches Problem wie von ergster hier beschrieben http://www.golfcabrio.de/forum/rund-...aufdrehzahl-jh )
    Nachdem starten jetzt gar nicht mehr möglich war ging es auf die Fehlersuche mit dem Ergebnis, dass wohl ein neuer Mengenteiler fällig ist, denn wie im JHIMS beschrieben lässt sich die Stauscheibe des Luftmassenmessers nur mit etwas Widerstand anheben aber leicht wieder absenken. Es war auch möglich zu starten, wenn ein Helfer von Hand die Stauscheibe etwas angehoben hat. So gestartet und wieder zusammengebaut konnte man dann auch ganz normal Fahren aber beim nächsten Kaltstart wieder dasselbe Problem.
    Ich gehe davon aus, dass der Steuerkolben hängt und daher die Stauscheibe beim Starten nicht genug angehoben werden kann, sodass er zu wenig Luft und Benzin bekommen hat (Ärgerlich wenn man die Kerzen nach ein paar vergeblichen Startversuchen rausdreht und glaubt er wäre abgesoffen wobei es nur das Benzin war, das nicht zum Anlassen gereicht hat ). Der hängende Kolben würde meiner Meinung nach auch erklären warum die Leerlaufdrehzahl manchmal „hängt“. Zur Vorgeschichte meines Mengenteilers muss ich noch dazu sagen, dass der wohl schon mal ein Problem hatte aber damals scheinbar mit WD40 „Nachgeläppt“ wurde (das war so ca. 2009/2010 und damit vor meiner Zeit mit dem Auto). Das hat wohl geholfen und auch bis jetzt gehalten, aber jetzt ist das Problem eben wieder da.
    Daher jetzt meine Fragen an euch:
    • Können bei meinen o.g. Problemen noch weitere Bauteile betroffen sein die ich nochmal prüfen sollte? (Wichtig zu wissen: vor ca. einem dreiviertel Jahr habe ich wegen genau dem Kaltstartproblem Zusatzluftschieber, Thermozeitschalter, Sprühbild der Einspritzdüsen(habe denen auch ein Ultraschallbad spendiert), die Mengenaufteilung auf die einzelnen Düsen und Steuerdruck mal geprüft und für i.O. befunden. Den Kraftstofffilter habe ich zu dem Zeitpunkt auch ausgetauscht (leider konnte ich das Kaltstartproblem zu der Zeit nicht beheben) – sicher ist das jetzt auch schon etwas her, daher nur zur Info weil ich Hoffe, dass dort noch immer alles funktioniert)
    • Was sollte ich beachten, wenn ich einen neuen Mengenteiler besorge? Es gibt ja einige Angebote bei Ebay (z.B. http://www.ebay.de/itm/Scirocco-2-Me...item238d663b00 oder http://www.ebay.de/itm/Mengenteiler-...-/391469936865 oder http://www.ebay.de/itm/VW-Golf-Cabri...YAAOSw-ddZdLv7 ) oder auch diese hier die ich in anderen Threads gefunden habe: http://www.ferrari400parts.com/catal...products_id/48 ; http://www.koller.de/produkte/jetronic-komponenten/ . Bei dem dritten Ebay Link ist mir aufgefallen, dass dort zu der Bosch Teilenummer noch „949“ mit angegeben wird, was auf dem Typenschild eingeschlagen ist. Hat diese eingeschlagene Nummer irgendeine Relevanz? Ich dachte immer die Teilenummer wäre aureichend… Wie sind so eure Erfahrungen mit solchen Teilen von Ebay? Habt ihr Empfehlungen? Oder hat vielleicht jemand hier aus dem Forum einen Mengenteiler abzugeben von dem man weiß, dass er funktioniert?
    • Es gibt ja auch Instandsetzungskits für diese Mengenteiler (dazu gibt es hier ja auch einen Thread von synonym http://www.golfcabrio.de/forum/rund-...h-revididieren ) aber ich vermute mal bei einem hängenden Steuerkolben kommt man damit auch nicht weiter oder? Ich gehe mal davon aus, dass ich auf jeden Fall einen neuen brauche…

    Danke schonmal für eure Antworten und Sorry, dass der Text so lang geworden ist aber ich denke mehr Infos sind an der Stelle hoffentlich hilfreich (auch für andere die das später mal lesen).
    Hoffentlich habe ich jetzt mit diesem ersten Beitrag nicht sämtliche grundliegenden Forenregeln missachtet

    Viele Grüße
    Zuletzt geändert von Panuju; 23.12.2017, 15:14.

  • #2
    Es wohl eher Warmlaufregler sein der zickt!
    Wenn der keinen erhöhten Druck zur Verfügung stellt kommt es den startschwiergkeiten und dem erhöhen Leerlauf weil der Druck nicht singt!
    Der kolben vom Mengenteil soll sich "schmatzend" bewegen,also mit einem gewissen Druck.
    Er bewgt sich leicher nach unten als nach oben,hier ent der Druck bei der Aufwärts bewegung.
    Da alle anderen Kaltstart beeinflussden teil bereits ersetzt oder geprüft sind bleibt nur noch der Warmlaufregler welcher an den Motorblock geschraubt ist.
    Er ist einmal Elekrischbeaufschlagt und hat zudem eine Bimetallfeder.

    Kommentar


    • #3
      "Es war auch möglich zu starten, wenn ein Helfer von Hand die Stauscheibe etwas angehoben hat. So gestartet und wieder zusammengebaut konnte man dann auch ganz normal Fahren aber beim nächsten Kaltstart wieder dasselbe Problem."

      Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass der Mengenteiler einmal hängt und dann wieder nicht. Vor allem wenn der Motor nach deiner "kreativen Startweise" wunderbar läuft. Die Kaltstartschwierigkeiten sowie die stark erhöhte Drehzahl wenn er denn angesprungen ist, sprechen für einen defekten Warmlaufregler. Eine einfache Steuerdruckmessung würde hier schnell für Klarheit sorgen.
      Unter Blinden ist der einäugige König!

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für eure Rückmeldungen (trotz der Weihnachtsfeiertage! ), ich denke dann werde ich auf jeden Fall den Steuerdruck noch einmal ordentlich messen, und nur wenn dort alles in Ordnung war mit dem Mengenteiler weitermachen. Elektrisch scheint mein Warmlaufregler in Ordnung zu sein (18 Ohm) aber wenn der dicht wäre würde das heißen direkt ab Start würde der volle Systemdruck als Steuerdruck anliegen, richtig?

        An das Messequipment komme ich aber erst ca. am 30.12. ran, also dauert es noch ein paar Tage bis ich Rückmeldung geben kann ob es daran lag.

        @Typ 53: Ich habe bisher nur getestet, indem ich die Stauscheibe angehoben habe – hat man ein „besseres Gefühl“ wenn man den Mengenteiler abnimmt und den Kolben dann von Hand bewegt? Der Widerstand beim Anheben der Stauscheibe war gleichmäßig aber eben merklich höher als beim absenken (ich dachte das würde auf die JHIMS-Fehlerbeschreibung passen wo ja im Endeffekt „bitte einmal Mengenteiler ersetzen“ dabeisteht). Wenn das abnehmen was hilft, würde ich den Mengenteiler mal abnehmen und von Hand direkt bewegen (wenn der Steuerdruck passt und der Fehler noch da ist).

        Übrigens: Ich wollte im vorhinein kein Teil ausschließen, ich hab nur oben dazu geschrieben was "in letzter Zeit" mal gemacht wurde aber es kann ja trotzdem eines dieser Teile betroffen sein (wenn also jemand bei dem Fehlerbild andere Teile im Verdacht hat - immer her damit )
        Zuletzt geändert von Panuju; 26.12.2017, 11:05.

        Kommentar


        • #5
          Ich hatte mal das selbe Problem. Im kalten Zustand war Anlssen so gut wie unmöglich bis gar nicht. Stauscheibe ganz leicht anheben und dann passierte auch was aber so richtig laufen war nicht. Erst wenn ein wenig Temperatur da war ging es plötzlich. Ich habe lange gesucht und überlegt was es sein könnte bis, nach reichlicher Überlegung und teglangem suchen, es eigentlich nur das Kaltstartventil sein konnte. Also ausgebaut - an Masse gelegt - eine 2. Person hat gestartet aber es kam nix raus. Im Fundus gesucht - Ersatz gefunden - wieder geteset. Immer noch nix. Habe noch ein 3. Kaltstartventil gehabt aber auch wieder nix.
          3 Ventile defekt das kann nicht. Kabel durchgemessen und siehe da es war ein kabelbruch zum Kaltstartventil. Kabel erneuert und KSV nochmals im ausgebauten Zustand getestet - super da kommt ja was
          Alles wieder eingebaut und seit dem keine Probleme mehr beim Kaltstart

          Vielleicht hilft es dir ja ein wenig

          gebrauchte und neue Teile auf Anfrage

          Kommentar


          • #6
            Hallo zusammen,

            hier mal ein Statusupdate von mir:
            Ich habe nochmal gründlich Fehler gesucht und nach dem Hinweis von reira mit dem Kaltstartventil angefangen und siehe da: Es kommt nix. Es lag letztendlich am Thermozeitschalter, der hatte im kalten Zustand auf den beiden Pins 60 bzw. 160 Ohm nach Masse (Ärgerlich, weil ich bei meiner ersten Fehlersuche die Spannung am Kaltstartventil gemessen hatte und die auch für die Kaltstartzeit anlag. Ich vermute der „erhöhte Übergangswiderstand“ im Thermozeitschalter wurde dann irgendwann so groß, dass das Kaltstartventil gar nicht mehr aufgemacht hat…).
            Also auf jeden Fall meinen Dank an reira, sonst hätte ich das Kaltstartventil wahrscheinlich nicht so schnell nochmal angeschaut!

            Mit neuem Thermozeitschalter springt er auf jeden Fall wieder super an, allerdings gab es immer noch das Problem mit der zu hohen Leerlaufdrehzahl. Als Grund dafür habe ich die Leerlaufdrehzahleinstellschraube ausgemacht die sich wegen einem ausgehärtetem O-Ring wohl selbst gelockert hat. Also neuer O-Ring drauf und Leerlaufdrehzahl neu eingestellt. Lief super im warmen Zustand aber kalt leider nicht (springt kalt sofort an, geht dann aber aus wenn man nicht spätestens in den nächsten 5 Sekunden etwas Gas gibt und das hält bis er halbwegs warm ist).
            Daher vermute ich mal, dass daran diesmal der Warmlaufregler schuld ist. Vorher habe ich die Drücke gemessen und seltsamerweise war dieses Mal direkt ab Kaltstart (mit angeschlossener Messtechnik) die Leerlaufdrehzahl bei 900 wie zuvor im warmen Zustand eingestellt. Allerdings ging der Steuerdruck von ca. 1,2 Bar (ganz zu Beginn war lang (also vielleicht eine Minute) überhaupt kein Druck auf der Messuhr – geht das überhaupt (z.B. bei ganz geöffnetem Warmlaufregler) oder hat meine Messuhr einen Schuss weg??) auf 1,6 Bar hoch so wie ich es während des Warmlaufs erwartet hätte und hat sich von dort nicht mehr verändert, auch als der Motor dann warm war (ich hab bis ca 80 Grad Öltemperatur warmlaufen lassen und dann aufgegeben weil sich nichts mehr verändert hat).
            Den Haltedruck bzw. die Haltezeit konnte ich nicht wirklich messen, da der normale Steuerdruck nie erreicht wurde… Ich habe aber mal den Hahn zum Warmlaufregler zugedreht, den Systemdruck gemessen (5,1 – 5,2 Bar bei mir; wenn der Steuerdruck bis auf Systemdruck ansteigt geht er aber aus, ich schätze mal das ist normal) und dann abgestellt. Nach ca 30 Min waren noch immer 3,5 Bar im System, daher vermute ich dass es mit der Haltezeit kein Problem gibt.

            Daher wage ich jetzt mal eine Gesamtdiagnose: Durch das Problem mit dem Thermozeitschalter gab es immer die Kaltstartprobleme – nachdem zusätzlich der Warmalufregler (manchmal?) hängt kam es dann dazu, dass zu hoher Steuerdruck + kein Sprit vom Kaltstartventil dazu geführt haben, dass sich der Motor überhaupt nicht mehr hat starten lassen.

            Ich werde morgen nochmal den Druck messen, wenn wieder alles kalt ist aber ich gehe davon aus, dass der Steuerdruck wieder nicht i.O ist. Dann wäre mein nächster Schritt den Warmlaufregler (nach Wiki- Anleitung) zu reinigen und nochmal zu testen. Dann sollte es aber auch mal gut sein hoffe ich .
            Wenn alles fertig ist, schreibe ich dann nochmal den Status hier rein, vielleicht hilft es ja später mal jemand.

            Viele Grüße


            P.S: Beim Einstellen der Leerlaufdrehzahl ist dann noch aufgefallen, dass das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil auch nicht funktioniert… das hab ich noch nicht ausgetauscht (ist aber schon bestellt) aber dazu noch eine Frage:
            Ist das System so ausgelegt, dass das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil im kalten Zustand regelmäßig öffnet um die Drehzahl anzuheben oder ist das nur für Fälle wie „Anfahren mit zu wenig Gas“ da (in dem Fall könnte eine Erklärung sein, dass hier bei mir der Steuerdruck falsch war und es sonst nicht wirklich auffällt, wenn das Ventil nicht arbeitet)?
            Zuletzt geändert von Panuju; 04.01.2018, 20:28.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Panuju Beitrag anzeigen
              P.S: Beim Einstellen der Leerlaufdrehzahl ist dann noch aufgefallen, dass das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil auch nicht funktioniert… das hab ich noch nicht ausgetauscht (ist aber schon bestellt) aber dazu noch eine Frage:
              Ist das System so ausgelegt, dass das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil im kalten Zustand regelmäßig öffnet um die Drehzahl anzuheben oder ist das nur für Fälle wie „Anfahren mit zu wenig Gas“ da (in dem Fall könnte eine Erklärung sein, dass hier bei mir der Steuerdruck falsch war und es sonst nicht wirklich auffällt, wenn das Ventil nicht arbeitet)?
              Das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil öffnet etwa ab 700/min und schließt wieder bei erreichen von ca. 900/min. Normalerweise und vor allem wenn der Motor richtig eingestellt ist tritt es fast gar nicht in Aktion. Es soll z. B. eine zu weite Absenkung der Drehzahl verhindern, wenn etwa die Servolenkung voll eingeschlagen wird. Das ein Leerlaufdrehzahlanhebungsventil kaputt geht habe ich noch nicht gesehen, ich hätte da eher die Verkabelung oder das Relais in Verdacht. Letztendlich wird das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil für deinen Fehler keine Bedeutung haben.

              Unter Blinden ist der einäugige König!

              Kommentar


              • #8
                Erst mal Sorry für die späte Antwort .

                Es war tatsächlich so, dass der Steuerdruck nicht gepasst hat. Ich habe den Warmlaufregler zerlegt (und zu meiner Überraschung keinen Rost gefunden, sonden scheinbar war lediglich die Membran mit der Platte darunter "verklebt"), gereinigt und wieder eingebaut. Scheint jetzt wieder wie vorgesehen zu arbeiten (ich konnte leider den Druck nicht nochmal messen weil mein Made in China Druckmesser den Geist aufgegeben hat...).
                Habe dann die Leerlaufdrehzahl und CO (über das Tastverhältnis mit dem Multimeter) eingestellt und das scheint so zu passen (zumindest habe ich mit der Einstellung die Abgasuntersuchung bestanden ).

                Das einzige Problem das ich jetzt noch habe, ist dass er so eingestellt (egal ob kalt oder warm) aus geht, wenn man nicht in den ersten paar Sekunden nach dem Start etwas Gas gibt und ein paar Sekunden lang hält (danach läuft alles wie es soll). Damit kann ich aber leben und wenn nicht noch jemand einen super Tipp dazu hat würde ich das erst mal so lassen.

                homerjay : Das Leerlaufdrehzahlanhebungsventil war aber tatsächlich defekt, ich habe es ausgebaut und geprüft, aber egal was man gemacht hat, das hat keine Luft mehr durchgelassen... Mit dem neuen war es dann so, dass er zunächst schön gesägt hat, weil die Leerlaufdrehzahl erst mal zu niedrig eingestellt war (d.h. es arbeitet auf jeden Fall und man merkt es auch). Leider scheint es nicht zu reichen um den Motor in den ersten 5-10 Sekunden vom absterben abzuhalten (was ja wahrscheinlich eine der Sollfunktionen ist, so lange auf zu machen bis sich der Motorlauf nach ein paar sekunden stabilisiert)...
                Das mit der Servolenkung macht Sinn, denn mir ist in letzter Zeit auch aufgefallen, dass die Drehzahl bei vollem Einschlag ziemlich in den Keller gegangen ist aber das hab ich nicht darauf zurückgeführt - wieder was gelernt :-)


                Vielen Dank auf jeden Fall für eure Unterstützung - immerhin war ich vor meinem ersten Post schon kurz davor einen Mengenteiler zu kaufen, was ja letztenendes überhaupt nicht die Ursache war .

                Kommentar


                • #9
                  Eventuell gibt es noch eine Lösung für dein Problem. Über der ZE sitzt das Relais 26, dies ist zuständig für die Ansteuerrung Steuergerät Lamdasonde (sitzt Beifahrerseite unter A-Brett)
                  Dieses Steuergerät ist KEIN Motorsteuergerät sondern nur für die Regelung der Lamdasonde. Ein nettes Mitglied hier aus dem Forum hat mir den Tip gegeben. Relais getauscht und bei meinem Motor hat es geklappt.
                  Wie gesagt es ist nur ein "eventuell"

                  alte TNR (26) = 171 906 381 neue TNR (200) = 7M0 951 253
                  Zuletzt geändert von reira; 23.01.2018, 07:12.

                  gebrauchte und neue Teile auf Anfrage

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Panuju Beitrag anzeigen
                    Das einzige Problem das ich jetzt noch habe, ist dass er so eingestellt (egal ob kalt oder warm) aus geht, wenn man nicht in den ersten paar Sekunden nach dem Start etwas Gas gibt und ein paar Sekunden lang hält (danach läuft alles wie es soll). Damit kann ich aber leben und wenn nicht noch jemand einen super Tipp dazu hat würde ich das erst mal so lassen.
                    In den ersten Sekunden nach dem Start ist die Lambdaregelung noch nicht aktiv (egal ob kalt oder warm). Bis die Lambdaregelung eingreift arbeitet der Motor nur mit der Grundeinstellung. Die wird bei dir nicht richtig hinhauen, dann greift die Lambdaregelung ein und kompensiert. Bereits geringste Mengen an Nebenluft können dem JH schon Probleme machen. Falls da noch irgendwo etwas sein sollte, wirds natürlich noch schlimmer wenn man dann an den Schräubchen (CO und Leerlauf) dreht. Vor allem das zu erst genannte Schräubchen sollte möglichst in Ruhe gelassen werden, da auch die Wahrscheinlichkeit der Selbstverstellung sehr gering ist.

                    Das die Zündung und die Steuerzeiten zur Perfektion eingestellt sein sollten muss ich sicher nicht erwähnen.

                    Unter Blinden ist der einäugige König!

                    Kommentar


                    • #11
                      Es kann natürlich sein das dein Mengenmesser einen weg hat, sprich Steuerkolben hängt, wie im ersten Post vermutet.

                      Bevor ich aber weiter an die Hydraulik gehe würde ich die Zündung komplett neu machen. Kerzen - Kabel - Kappe - Kabel - Spule.
                      Das tut nur weh wenn du einen gewischt bekommst, den Geldbeutel nicht so wie weitere defekte an der Sprit Hydraulik ;)
                      Wenn du geizig bist kannst du dann Teile zurück tauschen und so vielleicht den Verdächtigen für den Drehzahl Absacker zu identifizieren oder es einfach alles neu lassen...
                      ~~ waiting for the summer ~~

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X