Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LEDs, Vorteile, Nachteile

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • LEDs, Vorteile, Nachteile

    Was haltet Ihr von Leds generell?

    In erster Linie für daheim, Lampen, Fernseher etc. Ich war die Tage zum ersten Mal im Leben beim Optiker und hab mich beraten lassen. Viel dazu gelernt.

    Bin halt keine 20 mehr und viel Bildschirmarbeit, Leserei etc. im Laufe des Lebens geht auch nicht spurlos an einem vorrüber.

    Auch im Verkehr gibts ja immer mehr Leds, egal ob Pkw, Moped, Fahrrad etc. Habe oft das Gefühl, das blendet eher...

    Mich würde interessieren, ob der Lampenumbau zuhause auf LEDs eher schädlich für die Augen ist. Denn nun verbrauche ich zwar weniger Watt,

    egal ob warmweiss, kaltweiss und wie sie alle heissen, habe aber doch nicht mehr die Helligkeit wie vor dem Umbau. Also strenge ich die Augen ja mehr an, denke ich.

    Bevor ich nun wieder alles umrüste, wollte ich mich schlaumachen, erhalte aber viele unterschiedliche Aussagen diesbezüglich.

    Auch werden Unterschiede gemacht zu blauem und weissem Licht, ein Buch lesen oder am Pc. Fernseher etc.
    Wer weiss die gesuchte Lösung?
    Zuletzt geändert von todi; 05.06.2017, 22:53.
    Wenn Du den Regenbogen sehen willst, musst Du den Regen aushalten.

  • #2
    Wenn es nach Umbau auf LED nicht so hell ist wie vorher: Mehr LED oder stärkere LED. Ganz einfach.

    Ich habe einiges an LED-Leuchtmittel mit normaler E27 Fassung durch. Die Masse der Angaben der Hersteller hat nichts mit der Wahrheit zu tun. Man muß mindestens das doppelte an Leuchtkraft wie bisher kaufen damit die Helligkeit OK ist. Was Osram und Phlips anbieten sind max. 40 Watt Birnchen von der Ausbeute, unmöglich. Die Farbversprechen der Hersteller sind allerdings auch nicht OK. Es hilft nur kaufen und sehen wie die Farbe wirkt. Und die Birne dann in der Kramkiste verschwinden lassen und die nächste kaufen.

    Fast überall habe ich die Maiskolben (https://www.google.de/search?q=LED+E...E27+Maiskolben) verbaut wo man sie nicht sieht. Eine Lampe auch von Klarglas auf Milchglas deswegen geändert. Bisher hält noch alles seit ein paar Jahren, kein Defekt.

    Klar sind die dann nicht mehr bei 2 Watt Verbrauch, aber von 100/60 auf 15/10 runter ist genug auf der Stromrechnung an Unterschied. Ich will mit LED nicht den gleichen Einbruch der Lebensqualität haben wie mit den Energiesparlampen.
    Grüße, Jens

    Ein Weißer mehr! (Golf 1 Cabrio, 03/1983, JB 1.5l, FF 4+E, L90E Alpinweiß, 21 Hermelin Nadelstreifen)

    Kommentar


    • #3
      japp .... ich habe lange Jahre immer wieder testweise LEDs gekauft um immer wieder zu testen . Was gar nicht in Frage kommt , ist weniger Licht . Alles was ich umgerüstet habe ist nun heller als vorher.
      Lichtfarbe strebe ich zwischen 4-5000K an, darunter ist mir zu gelb, darüber zu blau.
      Wichtig sind qualitativ hochwertige LEDs , am besten von namhaften Herstellern . LED in Glühlampenform gibts von Osram und Philips mit etwa 8W LED kannst Du gut eine 60W Glühlampe ersetzen, die Lichtausbeute danach ist sogar etwas höher.
      Auch kleine Flache Einbaupaneele von Sylvanyia mit 5,5 und 6 W kann ich wärmstens empfehlen , die ersetzen gut und gern eine 35W Halogenlampe .


      G1C EZ 1980 Ex JB,KR,9A... aktuell noch 1.8T genaueres hier:http://www.golfcabrio.de/forum/rund-ums-cabrio/galerie/umbauberichte/1384-ulridoseins-1-8t-bremsen-und-k%C3%BChleroptimierung

      Kommentar

      Lädt...
      X